Info- und Bestelltelefon: +49 8856 9367133
deen
Home
Merinowolle waschenMerinowolle waschen

Merinowolle waschen

So pflegst Du Merinotextilien


Das Waschen von Merinowolle ist weniger aufwendig als man denkt. Dennoch ist es sinnvoll, hochwertige Textilien aus Merino richtig zu pflegen. Denn die eigentlich recht robuste Naturfaser kann dennoch empfindlich auf zu heiße Waschgänge und das falsche Waschmittel reagieren. Damit Deine Merino-Textilien lange schön und funktionell bleiben, haben wir vom richtigen Waschprogramm bis zum passenden Waschmittel einige wichtige Tipps zur Pflege von Merinowolle zusammengestellt.

Merinopflege kurz zusammengefasst


> Bei max. 30-40 Grad im Woll- oder Schonwaschgang waschen

> Nach Farben sortieren

> Nur enzymfreies Wollwaschmittel verwenden

> Reiß- und Klettverschlüsse schließen & Waschbeutel zum Schutz verwenden

> An der Luft im Schatten trocknen

> Vor allem: Pflegehinweise auf dem Etikett beachten

Beachte die Pflegehinweise der Marke

Grundsätzlich gilt: Beachte die Wasch- und Pflegehinweise des Herstellers. Diese findest du auf dem Etikett deines Kleidungsstücks. Denn die Pflegeempfehlungen können von Hersteller zu Hersteller leicht variieren. Wenn du die jeweiligen Pflegehinweise beachtest, bist du auf der sicheren Seite.

Merino Waschen: Die Basics

Statt Waschen: Merinowolle auslüften

Bevor man Bekleidung aus Merinowolle in die Waschmaschine gibt, sollte man sich überlegen, ob Lüften nicht ausreicht. Die Wollspezialist Devold rät, Wollbekleidung lieber zu lüften und nur bei hartnäckigen Flecken oder intensivem Gebrauch in die Waschmaschine zu geben. Denn Wolle ist von Natur aus antibakteriell, weshalb die Kleidung nicht so schnell zu riechen beginnt. Außerdem hat Wolle selbstreinigende Eigenschaften. Mehr über die Eigenschaften von Merinowolle erfährst du in diesem Blogbeitrag.


Laut Devold ist diese Methode umso erfolgreicher, je länger man die Merinokleidung zwischen den Gebrauchsphasen ruhen lässt. Mit anderen Worten: Man sollte nicht mehrere Tage hintereinander dasselbe Hemd tragen, sondern es regelmäßig auf einem Kleiderbügel an die frische Luft hängen.


Der Vorteil: Lüften statt Waschen schont die Umwelt und verlängert die Lebensdauer von Merino. Natürlich muss jeder Sportler und jede Sportlerin selbst entscheiden, wo die Komfortzone in Sachen Wäsche liegt. Ortovox empfiehlt, Merino-Bekleidung spätestens nach 3-4 Tagen aktiver sportlicher Nutzung zu waschen.

Merino Waschen

Beim Waschen von Merinowolle ist es wichtig ein schonendes Waschprogramm (z.B. Woll- oder Schonwaschgang) bei niedrigen Temperaturen bis max. 30 Grad Celsius, um ein Einlaufen der Textilien zu vermeiden. Vermeide übermäßiges Reiben und Schleudern.

Um Beschädigungen durch andere Textilien, z.B. Merino-Hoodies mit Reißverschlüssen oder Klettriegeln, zu vermeiden, sollten Reißverschlüsse vor dem Waschen immer geschlossen und die Textilien auf links gedreht werden. Falls vorhanden, sollten Textilien mit Reiß- und Klettverschlüssen in Waschbeutel gegeben werden. Fülle die Waschmaschine nicht bis zum Rand.

Waschmittel für Merinowolle

Verwende ein mildes, pH-neutrales und vor allem enzymfreies Waschmittel, das speziell für Wolle geeignet ist. Enzyme wie Protease sind häufig in Haushaltswaschmitteln enthalten und können die Naturfaser schädigen, was zu kleinen Löchern im Textil führen kann. Löcher in Merino sind also nicht immer auf Motten zurückzuführen! Außerdem sollte man auf Weichspüler und Bleichmittel verzichten.

Kann ich Sportwaschmittel für Merinobekleidung nutzen?

Die meisten Sportwaschmittel enthalten Enzyme, die die feinen Merinofasern angreifen können. Achte deshalb auf die Inhaltsstoffe Deines Sportwaschmittels. Unsere Empfehlung: Mit einem speziellen Wollwaschmittel bist du auf der sicheren Seite. Aber auch hier solltest Du prüfen, dass keine Enzyme enthalten sind. 

Bunt waschen oder nach Farben sortieren?

Ideal ist es, die Wäsche nach Farben zu sortieren. Helle Textilien sollten nicht mit dunklen Merinoteilen gewaschen werden.

Merinowolle schleudern

Merinokleidung sollte beim Waschen nicht zu stark geschleudert werden. Dein Woll- oder Schonwaschprogramm hat von Haus aus eine niedrige Schleuderzahl. Wenn du ein anderes Programm wählst, sollte die Maschine nicht mehr als 400-600 Umdrehungen pro Minute verwenden.

Schonschleudern ist für die Pflege von Merino sogar vorteilhaft: Es entfernt sanft überschüssiges Wasser und Waschmittelreste. Nach dem Waschen inklusive Schleudern kann man die Textilien einfach aufhängen. Denn die meisten Sporttextilien aus Merino sind formstabil und können deshalb im Schatten auf die Leine gehängt werden – natürlich unter Beachtung der Pflegehinweise auf dem Pflegeetikett!

Kann ich Merino in den Trockner geben?

Die Hersteller von Merino-Sportbekleidung geben hierzu unterschiedliche Empfehlungen. Die Baselayer von Devold sind vorgeschrumpft und können in der Regel im Trockner getrocknet werden. Icebreaker rät vom Trocknen in der Maschine ab. In jedem Fall ist die Lufttrocknung für Merino schonender und daher vorzuziehen. Auch hier sind die Hinweise auf dem Pflegeetikett zu beachten.

Merinowolle von Hand waschen?

Unterwegs und auf Reisen kannst du deine Merino-Textilien auch problemlos von Hand waschen. Dazu eignet sich ein normales Haarshampoo. Die Marke Devold empfiehlt jedoch generell die Maschinenwäsche der Handwäsche vorzuziehen. Denn moderne Waschprogramme waschen Merinowolle noch schonender als die Handwäsche.

Sind Mischfasern aus Merino und Kunststoff robuster in der Pflege?

Grundsätzlich gelten für Mischfasern aus Merino und Synthetik oder anderen Naturfasern die gleichen Pflegehinweise. Textilien, die Merinowolle mit Synthetik kombinieren, können jedoch etwas robuster in der Pflege sein. Wie immer sind die Pflegehinweise auf dem Etikett zu beachten.

Pflegetipps von Ortovox


Merino Hacks

Merinowolle stinkt nach dem Waschen. Was nun?

Obwohl Merinowolle geruchsbildende Bakterien in ihrem Wachstum hemmt, kann es in Einzelfällen nach intensivem Gebrauch zu einem leichten Geruch kommen. Dies ist eher bei Mischfasern mit Polyester der Fall. Wenn die übliche Wäsche in der Waschmaschine nicht mehr hilft, kann man die Gerüche mit Essig bekämpfen. Weiche die betroffenen Textilien vor dem Waschen in Wasser und etwas Haushaltsessig ein.

Pilling entfernen

Bei Textilien aus Naturfasern können sich im Laufe der Zeit an der Oberfläche kleine Knötchen bilden, die auch als Pilling bezeichnet werden. Diese schränken die Funktion nicht ein. Um die optisch unschönen Knötchen zu entfernen, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Wasche das betroffene Kleidungsstück aus Merino zusammen mit einem festeren Stoff wie z.B. Denim. Achte aber darauf, dass die Farben ähnlich sind!

2. Rasiere die Knötchen mit einem Wollkamm oder Wollrasierer ab.

Flecken entfernen

Bei hartnäckigen Flecken empfiehlt Ortovox, die Merinotextilien vor dem Waschen mit Gallseife und einem Schwamm zu behandeln. Einfach Gallseife auf einen Küchenschwamm geben, den Fleck damit einreiben, 20 Minuten einwirken lassen und dann mit anderen Merinotextilien waschen.

Als Hausmittel kann auch Haushaltsessig im Verhältnis 1:3 mit Wasser verdünnt verwendet werden. Damit den Fleck behandeln, kurz einwirken lassen und dann in die Wäsche geben.

Die richtige Lagerung

Um eine lange Lebensdauer Deiner Textilien aus Merinowolle zu gewährleisten, ist es wichtig, sie vor direkter Sonneneinstrahlung, Hitze und Feuchtigkeit zu schützen. Hänge deine Merinotextilien nach Gebrauch immer zum Lüften auf und lasse sie nicht in deinem Rucksack oder deiner Tasche liegen. Um Mottenbefall vorzubeugen kannst du Lavendelsäckchen und Zedernholz in den Kleiderschrank legen.

Fazit

Wenn Du Deine Merino-Sportbekleidung richtig wäschst und pflegst, wird sie Dir lange gute Dienste leisten. So vermeidest Du Einlaufen und Löcher. Und wenn doch mal ein Loch in Deinem Lieblingsshirt ist, zeigt Dir Ortovox in diesem Video, wie Du es flicken kannst.


Copyright Bilder: Ortovox