Home

Westen | Outdoor

159Artikel
  • Preis
  • Rabatt
  • Preis
  • Rabatt
...

Bergschuhe, Rucksack, Regenjacke, Brotzeit, Gipfelbier. Das ist die Check-Liste die manch einer in seinem Kopf durch geht bevor er seine Tour startet. Aber dabei wird oft ein Teil vergessen, dass meist sehr unterschätzt wird – die Weste. Gerade wenn du verschwitzt bist, der Wind geht und du etwas brauchst um nicht auszukühlen. Doch Outdoor Westen haben noch viel mehr drauf.

 

Wann greif ich zur Weste?

Du kommst schnell ins Schwitzen wenn du Sport machst? Vor allem wenn du auf Skitour, beim Laufen oder beim Wandern bist und du zu schwitzen anfängst kann es etwas kühl werden. Ziehst du deine Jacke drüber hilft das zwar kurz aber du fängst nach einiger Zeit nur noch mehr zu schwitzen an, also lässt du lieber die Jacke aus. Kommt dann auch noch Wind mit dazu wird es wirklich kalt – du kühlst aus und holst dir eine Erkältung. Wäre alles vermeidbar gewesen mit nur einem Kleidungsstück.
Aber friert es mich dann nicht an den Armen? Nein, solange du in Bewegung bleibst nicht. Wenn du Sport machst schlägt dein Herz schneller, was dazu führt, dass dein Blutfluss etwas beschleunigt wird. So gelangt warmes, Sauerstoff reiches Blut schneller in deine Arme und du frierst nicht.

 

Was gibt es alles für Westen und welche ist die beste?

Die perfekte Weste gibt es nicht. Es gibt für jeden Anlass eine Weste, egal ob Softshell oder gefüttert, Kapuze oder Stehkragen, als Cargo oder mit wenig Taschen, rot, blau oder beige -. Wer einmal mit Ihr einen Berg erklimmt wird schnell merken, dass dieser treue Begleiter das Zeug zum Lieblingsstück hat.
Der größte Vorteil der Weste gegenüber der Jacke ist, dass die Weste atmungsaktiver ist. Nimmt man sich eine Softshellweste und eine Softshelljacke zur Hand so ist zwar das Material gleich aber bei Westen hat der Dampf der von deinem Torso ausgeht einen kürzeren Weg nach draußen, wobei er bei der Jacke noch den ganzen Ärmel entlang, oder durch das Material, muss.
Die Softshellweste ist also besonders für die schnelleren unter uns, und für Sportenthusiasten die etwas früher zu schwitzen anfangen geeignet.
Wenn du es lieber gemütlich angehen lassen willst, oder einfach nur eine Frostbeule bist, dann solltest du lieber eine gefütterte Weste kaufen. Die sogenannten Steppwesten bieten nämlich nicht nur Schutz vor Wind, sondern wärmen dich auch noch dazu. Hier gibt es jedoch wieder verschiedene Arten. Entweder man greift zur Daunen gefütterten-, oder zur Kunstfaser wattierten Sport Weste.

 

Daune oder Kunstfaser?

Daune ist wärmer als die meisten Kunstfaser Wattierungen, weshalb sie auch gerne in Winterjacken benutzt wird. Es gibt aber leider einen großen Nachteil, wenn die Daunen in deiner Weste nass wird, fällt sie zusammen und wärmt nicht mehr. Ab diesem Zeitpunkt schleppst du nur noch einen nassen Sack mit dir rum. Außerdem muss man Daune gut pflegen damit man lange eine Freude an Ihr hat. Trotzdem ist eine Daunenweste perfekt geeignet für einen Spaziergang an einem trockenen, milden Tag an dem dir die Jacke einfach zu warm ist.
Wer eine Stufe zwischen Sonntagsspaziergang und Trailrunning haben will, der ist bei der Kunstfaser wattierten Weste gut aufgehoben. Diese hält nämlich nicht nur Wind ab und wärmt, wie die Daune, sondern ist auch Witterungsbeständiger. Das heißt, wenn die Weste nass werden sollte wärmt Sie immer noch. Die Wattierung behält ihre Form und trocknet dadurch auch schneller. Des Weiteren ist so eine wattierte Weste auch pflegeleichter. Am besten passt diese Weste zu dir, wenn du ein begeisterter Sportler bist der aber auch etwas schneller anfängt zu frieren.
Immer noch nichts dabei für dich? Keine Sorge eine Outdoor Weste haben wir noch auf Lager und zwar die Fleece-Weste. Sie ist super wenn du eine leichte Ausrüstung brauchst, die warm und funktionell ist. Die meisten Fleece-Westen sind feuchtigkeits- und temperaturregulierender als oben genannte und spenden trotzdem Wärme.
Dann muss doch das die perfekte Weste sein oder? Nein, denn wie jede Weste hat auch Sie einen Nachteil, denn Sie ist nicht windabweisend. Wenn du also eine Weste brauchst um dich in erster Linie vor Wind zu schützen solltest du dich lieber für eine der anderen entscheiden. Dennoch ist die Fleece-Weste ein schnelltrocknendes und funktionelles Kleidungsstück das zu dir passt, an Tagen an denen dir das T-Shirt zu kalt und die Jacke zu warm ist.
Bei allen Westen gibt es dann natürlich noch die Entscheidung, ob man mit oder ohne Kapuze ausgestattet sein will. Auch hier kommt es wieder darauf an was du damit vor hast. Klar ist eine Kapuze praktisch wenn dir der Wind um die Ohren pfeift, ziehst du aber später noch eine Jacke darüber, dann kann das ziemlich unbequem werden. In diesem Fall wäre eine Weste ohne Kapuze besser vor allem, wenn man im Zwiebelprinzip aus dem Haus geht.
Wenn du dich jetzt fragst welche Firma die beste ist dann schau doch einfach in unseren Shop, dort findest du alle Top-Marken für Outdoor Westen wie zum Beispiel Ortovox, Dynafit, Patagonia,  und Salewa, aber nicht nur das sondern auch Rucksäcke und Wanderschuhe. Alles was du brauchst um dein Outdoor-Abenteuer zu bestreiten für Damen, Herren und Kinder. Jetzt musst du dich nur noch entscheiden welche Farbe deine Weste haben soll: schwarz, rot, blau, beige...?