Home

LAUFJACKEN

 
123Artikel
  • Preis
  • Rabatt
  • Preis
  • Rabatt
...
LAUFJACKEN BEI SPORT CONRAD

Eine Jacke brauchst du beim Laufen für kühlere, windige oder regnerische Tage und für den Winter. Dabei ist wichtig, dass die Laufjacke dich zum einen vor äußeren Wettereinflüssen schützt, aber so atmungsaktiv ist, dass deine eigene Feuchtigkeit nach außen transportiert wird. Je nach Einsatzbereich gibt es bei Sport Conrad für jeden Running-Typ und für jeden Geschmack die passende Jacke zu kaufen.


DIE RICHTIGE RUNNING JACKE ONLINE KAUFEN: WELCHE MODELLE GIBT ES UND WELCHE VORTEILE BIETEN SICH?

Es gibt Regenjacken, windabweisende oder winddichte Laufjacken, bis hin zu isolierenden Jacken, die dich richtig warmhalten. Folgende Fragen solltest du dir vor deinem Kauf stellen:


• Laufe ich eher über Asphalt in Städten und im Feld oder laufe ich eher Trails, vielleicht auch auf den Berg rauf – oder brauche ich die Jacke für mein Langlauf-Training?
• Laufe ich eher lang und ausdauernd oder schnell und dafür kürzer?
• Schwitze ich eher stark oder friere ich schnell?
• Brauche ich viel Stauraum, also viele Taschen?
• Lege ich Wert auf leichtes Material?
• Bei welchem Wetter gehe ich am häufigsten laufen?
• Wie sitzt die Jacke – hat sie die richtige Größe, so dass sie körperbetont sitzt, aber nicht hauteng?


Für ein erfolgreiches Trainingserlebnis und eine gute Performance bei deinem Run solltest du je nach den Antworten auf diese Fragen deine Lauf-Ausrüstung anpassen. Dabei kann es sicher nicht schaden, verschiedene Bekleidungs-Modelle parat zu haben. Im besten Fall kannst du deine Laufjacke auch für andere Sportarten und Outdoor-Abenteuer nutzen.

Regenjacken

Wird die Laufbekleidung bei Regen durchnässt, kühlt der Körper schnell aus – deshalb solltest du auf jeden Fall eine Jacke tragen, die dich vor der äußeren Feuchtigkeit schützt. Dabei gibt es unterschiedliche Faktoren zu beachten:


• Ist es einfach nur regnerisch, aber mild ohne Wind? Dann genügt vielleicht schon eine Regenjacke, die wasserabweisend ist, aber nicht ganz dicht.
• Ist es regnerisch und kalt und du hast einen längeren Lauf vor dir? Dann empfehlen wir dir auf jeden Fall eine wasserdichte Regenjacke.


Eine gute Laufregenjacke sollte vor allem vor möglicher Überhitzung schützen und deinen Rumpf immer warmhalten.


Eine wasserdichte Regenjacke ist vor allem immer dann geboten, wenn es stärker regnet, die Temperaturen kühler sind und du für einen längeren Run unterwegs bist – hier schwitzt du vermutlich weniger stark als bei kurzen, intensiven Läufen und die Atmungsaktivität ist nicht ganz so essenziell. Auch bei Schneeregen kann eine Laufregenjacke eher dienlich sein als eine wärmende Isolationsjacke.


Wenn du für kurze, intensive Einheiten unterwegs bist, muss die Jacke nicht ganz so dicht sein, da du stärker schwitzt und es dann wichtiger wird, dass auch dein Schweiß nach außen gelangen kann.


Du solltest neben all diesen Details auch auf einen weiteren wichtigen Part der Jacke schauen: die Kapuze. Hier solltest du unbedingt darauf achten, dass du die Kapuze so einstellen kannst, dass sie dichthält und dich ausreichend schützt und dass sie deine Sicht nicht behindert. Vielleicht möchtest du auch einen Schirm vorne, der zusätzlich vor Regen schützt, das kann zum Beispiel für Brillenträger sehr hilfreich sein.



DAS MATERIAL


Es gibt eine Unterscheidung zwischen Membranen und Beschichtung. Eine Membran funktioniert wie eine dünne Folie, während Beschichtungen meist aufgesprüht werden.


Eine der bekanntesten Membranen ist Gore Tex. Sie macht die Jacken je nach Ausführung wasserabweisend oder wasserdicht und windabweisend oder winddicht. Gleichzeitig garantiert das Material auch gute Atmungsaktivität. Diese Funktionalität und Qualität haben natürlich ihren Preis. Es gibt auch günstigere Membranen, die aber meist nicht ganz so funktional sind. Wenn du dich für eine Jacke mit Beschichtung entscheidest, wird die wahrscheinlich etwas günstiger sein – aber auch nicht ganz so langlebig.


Was ist noch wichtig? Die Wassersäule gibt an, wie regendicht eine Jacke ist. Das bedeutet: Wie viel Wasser hält eine Membran aus, ohne dass Wasser durchdringt? Als Beispiel: In der Schweiz gelten Bekleidungsstücke als wasserdicht, wenn sie mindestens eine Wassersäule von 4.000 mm haben. In Deutschland oder anderen Ländern können diese Werte abweichen. Aber Fakt ist: Je größer die Wassersäule, desto dichter die Jacke.



Für kurze Läufe im Regen genügt etwa eine Wassersäule zwischen 2.000 und 10.000 mm. Wer jedoch richtig lang unterwegs sein möchte, sollte in höhere Werte investieren.


Das Hauptmaterial der Laufregenjacke solltest du dir auch genauer anschauen: Running-Jackets aus Polyester sind eher weich und dünn, dafür aber auch empfindlicher. Robuster kommen da Jacken aus Polyamid daher.


Windjacken

Jacken, die dich gegen Wind schützen, werden meist als Windrunner oder Windbreaker bezeichnet. Sie können windabweisend bis hin zu winddicht ein. Diese Jacken sind aber nicht nur für reinen Wind gedacht, sondern sie können auch bei anderem Wetter sehr nützlich sein:


• Ein Windbreaker kann auch Wind und leichtem Regen hilfreich sein, wenn die Temperaturen nicht zu kalt sind.
• Die Art deines Trainings ist ebenfalls ausschlaggebend: Wenn du nicht so lange unterwegs bist und vielleicht eher intensiv trainierst und es einfach nur etwas kühl draußen ist, nimmst du am besten auch eine Windjacke.
• Ein Windbreaker ist eine perfekte Jacke für die Übergangszeit, zum Beispiel für den Herbst mit Nebel und diesigen Tagen. Wenn es da nicht zu nass und kalt ist, kannst du auch getrost lange Läufe damit gestalten.
• Ein Windbreaker ist auch im Sommer ein guter Begleiter, wenn du in den Bergen unterwegs bist oder sich das Wetter schnell ändern kann.


Bei Windbreakern steht vor allem das Thema „Light“ im Vordergrund, also das geringe Gewicht und das kleine Packmaß. Viele Windbreaker bestehen aus einer sehr dünnen Materialschicht und sind deshalb auch sehr leicht und klein verstaubar. Trotzdem sind sie meist langlebig und robust. Das macht die Windjacke zum Beispiel sehr attraktiv für Trailrunner.


Die Windjacken sind in der Regel nicht wasserdicht, sondern dank einer Beschichtung lediglich wasserabweisend – dafür aber sehr atmungsaktiv. Sie sollen einen vorübergehenden Wind- und Wetterschutz bieten und sind daher nicht für extremere klimatische Verhältnisse ausgelegt.


Eine Kapuze kann hilfreich sein, wird aber nicht so sehr schützen wie bei einer Regenjacke. Hier gilt auch wieder: Wenn du eher lang unterwegs bist, ist eine Kapuze möglicherweise angenehm; bei kurzen intensiven Läufen brauchst du sie vermutlich weniger.


Laufjacken für den Winter

Last but not least gibt es noch die wärmenden Isolationsjacken für deinen Winter-Run. Diese gibt es ebenfalls in wasserdicht und winddicht. Die Jacke sollte keine Wärme nach außen lassen, jedoch ist auch hier eine gute Atmungsaktivität wichtig. Meist bestehen die Jacken deshalb aus verschiedenen Zonen: So ist oft der Rumpf beispielsweise gut geschützt, während andere Stellen – wie unter den Armen – durchlässiger gestaltet sind.


Je nach Gusto kann eine Kapuze ein hilfreiches Detail sein. Für manche Läuferinnen und Läufer ist es ein Mützenersatz, manche stört das dichte Gefühl um den Kopf. Soll die Isolationsjacke auch für Regenläufe genutzt werden, ist eine Kapuze sicherlich sinnvoll. Dann sollte aber auch hier darauf geachtet werden, dass die Kapuze verstellbar ist und gut abschließt.


Bei langen Läufen ist Stauraum von Vorteil, das heißt eine Jacke mit mehreren Taschen. Immer hilfreich sind kleine Reißverschlusstaschen für Handy, Schlüssel etc.


Isolationsjacken bestehen zum einen aus dickeren Materialien sowie aus Synthetikfasern. Die Füllungen sind meist aus Kunstfaser, die isolieren, aber trotzdem atmungsaktiv sind. Wenn du richtig fit bist und eher auf kurze Einheiten mit Speed gehst, sollte die Jacke dann vor allem aus leichtem Material gefertigt sein.


Du solltest auch darauf achten, dass deine Jacke mit reflektierenden Einsätzen versehen ist, so dass du in der dunklen Jahreszeit gut gesehen wirst. Auch eine dunkle Farbe ist vielleicht für den Winter eher unpraktisch, mit hellen oder auffälligen Farben wirst du leichter gesehen.


Weitere Laufjacken

Hybridjacken sind – wie der Name schon sagt – vielseitig. Häufig bieten sie eine Kombination aus Isolation und Atmungsaktivität. Das wird zum Beispiel durch eine gute Isolierung vorne und einer atmungsaktiven Rückseite erreicht. Hier sind die Ideen vielfältig – es lohnt sich auch hier, dass du dir ganz genau überlegst, was dir wichtig ist und was du von deiner Jacke erwartest.



Fleecejacken können ganz typisch als Übergangsjacken genutzt werden, es gibt sie dick, dünn, leicht feuchtigkeitsabweisend, leicht isolierend, super leicht oder winddicht – die Bandbreite ist riesig. Fleece besteht aus Polyester und ist in der Regel gut atmungsaktiv. Super eignen sich Fleecejacken als Midlayer, also unter einer dünnen oder dicken Jacke oder einer Weste. Natürlich kann die Jacke auch so getragen werden, zum Beispiel während Läufen an trockenen, kälteren Abenden.


Pflege

Während zum Beispiel die Fleecejacken in der Regel einfach in der Waschmaschine gewaschen werden können, lohnt es sich bei anderen Jacken nochmal genauer hinzuschauen. Die Pflegeanweisungen sollten dabei genau beachtet werden, um ein langes Leben deiner Laufkleidung zu garantieren.


Auf Weichspüler sollte verzichtet werden, denn dieser zerstört die wichtige Faserstruktur der Jacke, die zur Atmungsaktivität beiträgt. Auch herkömmliches Waschpulver kann das Gewebe schädigen. Am besten ist es, geeignete Feinwaschmittel zu benutzen. Es gibt zum Beispiel Waschmittel extra für Funktionskleidung – dann bleiben auch keine unangenehmen Gerüche zurück! Auch zu doll schleudern solltest du deine Running-Jackets nicht.



Wäschtrockner ja oder nein? Lieber nein. Die Funktionskleidung ist hitzeempfindlich – deshalb eher normal zum Trocknen aufhängen.


Bei Gore-Tex Materialien gelten nochmal andere Hinweise, diese erklären wir dir hier ausführlich.


Wenn deine Laufkleidung imprägniert ist, wird dieser Schutz auch irgendwann nachlassen. Deshalb sollte die Imprägnierung regelmäßig erneuert werden, das kannst du auch selbst machen. Beim Waschen solltest du ebenfalls auf Weichspüler verzichten.


Was drunter tragen?

Du solltest unter deiner Jacke Kleidung tragen, die atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit nicht speichert. Dafür gibt es spezielle Funktionswäsche und Laufshirts.


Bei Sport Conrad findest du eine große Auswahl an passenden Teilen.


Auswahl bei Sport Conrad

Sport Conrad bietet eine große Auswahl an Laufbekleidung für Damen, Herren und Kinder. Dabei sind bekannte Marken wie Adidas, Asics, Salomon, aber auch viele andere Marken, die funktionale und qualitativ hochwertige Running-Ausrüstung anbieten.