Packliste für Deine nächste Hüttentour

Ein Erlebnis in der freien Natur mit gewissem Komfort? Dann ist eine Hüttenwanderung in den Bergen genau das Richtige! Ganz klassisch dauert die Wanderung meistens mehrere Tage, ist aufgeteilt in zuvor bereits festgelegte Etappen und übernachtet wird jede Nacht auf einer anderen Hütte.

Neben der richtigen Kleidung, passendem Schuhwerk und sonstigem Outdoor Equipment ist vor allem Eines besonders wichtig: ein Rucksack, der bequem zu tragen, richtig gepackt und mit den für eine Hüttenwanderung benötigten Sachen gefüllt ist. Denn alles Unnötige ist zusätzlicher Ballast beim Aufstieg und sollte besser Zuhause bleiben.

Damit Deine Hüttenwanderung zu einem unvergesslichen Outdoor Abenteuer wird, sollten einige Dinge beachtet werden. In unserer Packliste erfährst Du mehr über folgende Themen:

 

WOHIN SOLL DIE WANDERUNG GEHEN?

  • Wähle eine Route, die zu Deiner körperlichen Fitness passt
  • Lege die täglichen Etappen und Hütten fest
  • Buche eventuelle Übernachtungsmöglichkeiten auf Hütten im Voraus (v.a. in der Hochsaison)
  • Checke die Wettervorhersage für den geplanten Zeitraum sorgfältig
  • Schaue Dir die Strecke bereits im Voraus auf einer Landkarte oder digital (z.B. OpenStreetMap oder Google Maps) an

 

Wanderer mit Deuter Rucksack

Der Weg ist ja bekanntlich das Ziel. Bei so einem Ausblick darf das Ziel aber gerne auch erst ganz am Ende sein.

 

DER RICHTIGE RUCKSACK – DA SOLL ALLES HINEIN!


Wichtig ist, den für Dich passenden Rucksack zu wählen. Genügt Dir ein kleinerer Rucksack mit 21-30 Liter Packvolumen, weil Du wenig auf eine Hütte mitnimmst und nicht schwer tragen möchtest?
Oder hast Du lieber einen großen Rucksack mit  ca. 31-40 Liter Packvolumen, der ausreichend Platz bietet, zum Beispiel für mehr Wechselkleidung?

Zusätzlich solltest Du darauf achten, ob in Deinem Rucksack bereits eine Regenhülle integriert ist. Wenn nicht, sollte diese unbedingt besorgt werden, da es in den Bergen oft unverhofft und heftig regnen kann.

Im Folgenden haben wir eine solche Liste zusammengestellt, die beim Packen sehr hilfreich sein kann. Je nach Belieben können zusätzliche Dinge mitgenommen werden, Anderes kann Zuhause gelassen werden.

 

PACKLISTE


Kleidung und Ausrüstung – Damit du trocken und sicher ankommst

Gamaschen
Gerade an Nordhängen kann im Frühjahr oft noch Schnee liegen. Beim Überqueren solcher Schneefeldern ist die Gamasche ein wasserdichter Schutz. Sie lässt sich mit einem Sohlenriemen am Schuh fixieren.

Grödel
Bei festen Schneefeldern kann das Grödel einfach über den Schuh gezogen werden und bietet so besseren Halt und mehr Sicherheit.

Wanderstöcke
Sie erleichtern sowohl den Auf- als auch den Abstieg, entlasten die Gelenke und wirken kraftsparend. Auch hinderliche Schneefelder können damit um einiges leichter durchquert werden.

Sonnenbrille
Aufgrund der Höhe ist man in den Bergen oft den ganzen Tag lang sehr starker UV-Strahlung ausgesetzt. Diese Sonnenbrille schützt die Augen zuverlässig davor.

 

Essen & Trinken – Für die Stärkung zwischendurch

 

Den Rucksack immer richtig beladen

Achte darauf, genügend Wasser bei jeder Tour dabei zu haben!

 

Trinkflasche & Flaschentasche
In Verbindung mit der Flaschentasche kann die Trinkflasche außen am Rucksack angebracht werden. So erspart man sich das Suchen nach der Flasche im Rucksack und kann auch während dem Gehen trinken.

Trinksystem
Wer sich anstatt der Trinkflasche lieber für das Trinksystem entscheidet, hat den Vorteil, zum Trinken nicht extra stehen bleiben zu müssen. Mit dem am Rucksack befestigten Schlauch kannst Du dann je nach Bedarf während der Wanderung trinken.

Thermosflasche
Damit Tee und heiße Getränke Dich auch von innen wärmen, wenn es mal kühler wird.

Proviantdose
Jede Brotzeit und jeder Proviant ist damit gut verpackt und auch wieder verschließbar. Außerdem vermeidest du Müll und schonst damit die Umwelt.

Powerriegel
Auf jeder Wanderung solltest du ein paar Riegel dabei haben. Sie geben Dir wieder Kraft und Energie.

Flachmann
Damit ist der Gipfelschnaps stets schnell zur Hand.

 

Schlafen – Gut ausgeruht auf Tour

Kissen
Für noch mehr Komfort beim Schlafen auf der Hütte.

Schlafsack
Auf den meisten Hütten genügt ein Hüttenschlafsack. Wer jedoch leicht friert, kann gerne einen Schlafsack mitnehmen.

Hüttenschlafsack
Der Hüttenschlafsack ist dünner als ein normaler Schlafsack. Er erfüllt vor allem einen hygienischen Zweck, da er als Inlay für Schlafsäcke fungiert und dadurch dessen Wärmeleistung erhöht. Er kann separat gewaschen werden und dient auf Hütten als eine Art hygienischer Überzug.

Sitzkissen
Damit sitzt Du immer bequem und kannst Deine Brotzeit überall genießen.

 

Notfall/Essentials – Bereit für alle Fälle

 

Eine Regenjacke im Rucksack hilft dir im Notfall immer

Plötzlich vom Regen erwischt zu werden ist nur halb so schlimm, wenn Du Deine Regenjacke dabei hast.

 

Erste-Hilfe-Set 
Darf auf keiner Wanderung fehlen! Das Set dient der Erstversorgung und enthält Verbandsmaterial, Pinzette und Anleitung zur Erstversorgung von Verunglückten.

Stirnlampe
Perfekt für eine Nachtwanderung oder um Abends im Bettenlager noch ein Buch zu lesen.

Toilettenartikel (Kulturbeutel, Zahnbürste, Shampoo, Seife)
Damit Du Dich nach jedem anstrengenden Wandertag und nach jeder Nacht auf der Hütte stets frisch fühlst.

Handtuch
Jeder muss sein eigenes Handtuch auf eine Hütte mitbringen. Vor allem Microfaser-Handtücher sind dafür besonders geeignet, da sie sehr schnell trocknen.

Packsack
Schützt Utensilien, vor allem Elektrogeräte, vor Nässe und Schmutz.

Sportuhr
Dein treuer Begleiter, der alles kann: Die GPS-Sportuhr ist ein Höhenmesser, Barometer und Kompass und liefert zusätzlich Wetterinformationen.

Kompass
Bei Orientierungsproblemen lässt Dich der Kompass nicht im Stich und ist essenziell für die Navigation und das Überleben unter extremen Bedingungen.

Leatherman Multitool
Ob zum Brotzeit machen, zum Flaschen Öffnen oder um irgendetwas zu reparieren: Das Multitool sollte bei einer Hüttenwanderung nie fehlen!

Sonnencreme
Schütze Dich gegen die starke UV-Strahlung.

 

Tipp: Das ein oder andere Bestandteil der Hüttenpackliste wäre durchaus sinnvoll als Light Weight-Variante zu kaufen. Dies ist zwar teurer, reduziert jedoch das zu tragende Gewicht und macht den Aufstieg und somit die ganze Wanderung angenehmer.

 

Verpflegung
Sieh zu, dass Du stets genügend Flüssigkeit und (energiereiche) Snacks dabei hast!

 

WIE PACKE ICH MEINEN RUCKSACK FÜR DEN BESTEN TRAGEKOMFORT?


Mit einem richtig gepackten Rucksack wird jeder Aufstieg leichter

Mit einem richtig gepackten Rucksack erleichterst Du Dir jeden Aufstieg.

 

  1. Rucksack „Deckel“ → Karte, Snacks, Handy, Geld, Ausweis, kleine Sachen
  2. Seiten und oberer Teil → Trinken, Verpflegung, komprimierbare Dinge
  3. Mitte → Kleidung
  4. Unterer Teil → Schlafsack, Kissen
  5. Außen (Festschnüren) → Sitzkissen

 

WAS IST SONST NOCH WICHTIG?

  • Informiere Familie/Freunde über Deine Tour und den geplanten Weg dorthin, sodass sie im Notfall wissen, wo Du ungefähr bist.
  • Nimm ein aufgeladenes Handy, Bargeld, und Deinen Pass/Versicherungskarte mit.
  • DAV-Mitgliedsausweis (falls vorhanden).
  • Vergiss das Erste Hilfe Set nicht.

 

Hier findest du unsere Packliste, die Du Dir hier herunterladen kannst: