Info- und Bestelltelefon: +49 8856 9367133
deen
Home

Schlafsäcke

154Artikel
  • Preis
  • Rabatt
  • Preis
  • Rabatt

Outdoorschlafsäcke bei Sport Conrad


Outdoor Schlafsäcke – ein absolutes Essential für alle, die gerne in der Natur unterwegs sind und das besondere Erlebnis schätzen, eine Nacht unter freiem Himmel zu verbringen. Obwohl ein Schlafsack von außen betrachtet nicht besonders komplex wirkt, gibt es einige Dinge, die du beim Kauf beachten solltest, um das richtige Modell für den gewünschten Einsatzzweck zu finden. Bei der großen Auswahl an verschiedenen Arten von Schlafsäcken, Größen und Temperaturbereichen ist die Entscheidung für das richtige Modell gar nicht so einfach.
In den folgenden Abschnitten geben wir dir wichtige Informationen rund um das Thema Outdoorschlafsack und worauf du beim Kauf achten solltest, damit du bei deinem nächsten Abenteuer bestens für eine erholsame Nacht ausgestattet bist.

Der perfekte Schlafsack für dich

Daune vs. Kunstfaser


Eine grundlegende Entscheidung beim Kauf eines Schlafsacks ist, welches Material am besten für den gewünschten Einsatzzweck geeignet ist. Im Prinzip stehen dabei zwei Materialien zur Auswahl: Daune und Kunstfaser. Es gibt zwar auch Schlafsäcke aus Baumwolle oder Seide, da diese aber primär für Hütten oder Innenräume geeignet sind, werden diese an dieser Stelle vernachlässigt.
Jedes Material hat seine Stärken, aber auch Schwächen. Daune beispielsweise bietet eine hervorragende Isolationsfähigkeit bei trotzdem geringem Gewicht und kleinem Packmaß, da sich die Daunen gut komprimieren lassen. Der Nachteil eines Daunenschlafsackes ist jedoch, dass die Daunen verklumpen können, wenn sie nass werden und in Folge nicht mehr in gleichem Maße warm halten im Vergleich zum trockenen Zustand. Mittlerweile gibt es jedoch isolierte Daunenschlafsäcke, die genau das verhindern sollen. Ein weiterer Vorteil, wenn du dich für einen Schlafsack aus Daune entscheidest, ist die längere Lebensdauer im Vergleich zu Kunstfaser. Jedoch hat diese auch ihren Preis und Daunenschlafsäcke sind in den meisten Fällen teurer als Kunstfaserschlafsäcke.
Der Vorteil von Kunstfaser ist, dass Nässe und Feuchtigkeit kein so großes Problem darstellen wie bei Daune, jedoch haben Kunstfaserschlafsäcke in der Regel ein größeres Packmaß und sind etwas schwerer. Je nach gewünschtem Einsatzzweck kann das ein limitierender Faktor sein.


Die verschiedenen Formen


Die populärsten Formen sind neben dem Mumienschlafsack der Eierformschlafsack und der rechteckige Schlafsack. Wenn du an einen Schlafsack denkst, hast du höchstwahrscheinlich den klassischen Mumienschlafsack vor Augen, da dieser auch am weitesten verbreitet ist. Dieser ist auch am besten für den Outdoor-Gebrauch geeignet, da am wenigsten Luft erwärmt werden muss und er dementsprechend schneller und besser wärmt als andere Formen. Rechteckige Schlafsäcke sind besonders für das Campen im Sommer geeignet, sind aber nicht sehr transportfreudig wegen des großen Packmaßes und des hohen Gewichts. Der Eierformschlafsack ist besonders geeignet, wenn du bei warmen Temperaturen einen Ausflug in die Natur planst und nicht genau weißt, wie das Wetter mitspielen wird. Er bietet dank seiner Form die ideale Voraussetzung für warme, kalte, nasse und trockene Gebiete und wechselhaften Temperaturen, die sich nicht immer vorausplanen lassen.

Temperaturbereich


Jeder Schlafsack deckt einen gewissen Temperaturbereich ab. Um diesen zu ermitteln wird jedes Modell in einem genormten Test geprüft, um die Temperaturwerte vergleichbar zu machen. Dieser Test ermittelt die Komfort-Temperatur, die Limit-Temperatur und die Extrem-Temperatur. Dabei gibt die Komfort-Temperatur an, bis zu welcher Temperatur die durchschnittliche europäische Frau gerade eben noch warm bleibt, die Limit-Temperatur hingegen ist der Richtwert für den durchschnittlichen europäischen Mann. Die Extrem-Temperatur spiegelt die Temperatur wider, bei der du geradeso eine Nacht überlebst. Es ist also auf jeden Fall ratsam sich an den ersten beiden Werten zu orientieren. Außerdem ist es wichtig das eigene Kälteempfinden mit in Betracht zu ziehen, wenn du tendenziell schneller frierst, ist der Schlafsack für etwas kältere Temperaturen im Zweifelsfall die bessere Wahl.

Die richtige Größe


Die richtige Größe zu wählen ist essentiell. Bei einem Schlafsack, der zu klein ist, drückst du mit den Füßen gegen die isolierende Hülle und verlierst somit Wärme. Ist der Schlafsack zu groß oder zu breit gibt es mehr Raum, den du erst wärmen und dann warmhalten musst. Das bedeutet, der Schlafsack ist nicht so warm, wie er sein sollte. Wenn du genau an der Grenze zu einer Größe bist, solltest du beispielweise 1,70m groß sein und der Schlafsack bis zu einer Größe von 1,70 m ausgelegt sein, ist es wichtig zu überlegen in welcher Position du am häufigsten schläfst. Als Rücken- oder Bauchschläfer kippen deine Zehen nach vorne und du bist während des Schlafs tendenziell etwas größer. Wenn du jedoch Seitenschläfer bist, rollst du dich während des Schlafes eher ein und bist dementsprechend etwas kleiner. Wenn du also genau bei einem Grenzwert liegst, ist es wichtig deine präferierte Schlafposition zu berücksichtigen, um die richtige Größe zu finden.

Einsatzbereiche


Es gibt Schlafsäcke für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche, von denen wir dir hier einige aufzählen und erklären welche Besonderheiten sie mit sich bringen.
Trekkingschlafsäcke sollten möglichst leicht sein und ein geringes Packmaß besitzen, da du sie auf Touren täglich transportieren musst. Wenn du in alpinem Gelände unterwegs bist, ist es auch ratsam einen Schlafsack zu wählen der einen großen Temperaturbereich abdeckt, da sich das Wetter in den Bergen schnell ändern kann und teilweise unberechenbar ist.
Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke sind am besten für den Einsatz zwischen Frühjahr und Herbst geeignet. Dabei wird jedoch von normaler Witterung und nicht zu größer Höhe ausgegangen. Diese Modelle sind isoliert aber nicht für den Wintereinsatz geeignet.
Sommerschlafsäcke sind, wie der Name schon sagt, für den Sommer geeignet und dementsprechend wenig isoliert und verhältnismäßig leicht.
Winterschlafsäcke ermöglichen das Übernachten in widrigsten Bedingungen und können sogar bei Temperaturen bis -40°C noch einen erholsamen Schlaf ermöglichen. Um dies gewährleisten zu können sind die Ansprüche an Materialien und Qualität natürlich enorm hoch, was zu einem höheren Preis führt. Außerdem sind sie eher schwer und besitzen viel Volumen.
Biwaksäcke sind winddichte und oft auch wasserdichte Außenhüllen für Schlafsäcke, die das Übernachten unter freiem Himmel auch unter widrigen Bedingungen ermöglichen und einfach über den Schlafsack gezogen werden. Besonders auf längeren Touren ist der Biwaksack eine gute Alternative zum Zelt, wenn du das Gepäck auf das Nötigste reduzieren möchtest.
Hüttenschlafsäcke haben keine Isolation und sind meistens aus Baumwolle. Sie sind also nicht für Übernachtungen im freien geeignet, sondern sollten wirklich nur verwendet werden, wenn das Ziel deiner Reise eine Hütte ist.

Fazit


Obwohl es beim Kauf eines Outdoor-Schlafsacks einiges zu beachten gibt, ist die Entscheidung für das richtige Modell gar nicht so schwierig, wenn du ein paar wichtige Dinge berücksichtigst und dir im Klaren bist, für welchen Einsatzzweck du den Schlafsack benutzen möchtest. Besonders wichtig ist dabei die Auswahl des richtigen Materials und der Größe, aber natürlich ist der Temperaturbereich auch entscheidend, damit die Nacht im Freien für dich erholsam ist und du am nächsten Tag mit voller Energie in den neuen Tag starten kannst.


Die Auswahl bei Sport Conrad


Dank des umfassenden Angebots an Outdoor-Schlafsäcken bei Sport Conrad von Top Marken wie Deuter, Grüezi Bag, Mountain Equipment und Vaude findet jeder den passenden Schlafsack für das nächste Abenteuer in der Natur.