Home

Freeride - Freetouring Ski

 
219Artikel
  • Preis
  • Rabatt
  • Preis
  • Rabatt
...

Mehr zu Freeride & Freetouring Ski


Egal ob schnell mit dem Bike und den Ski am Rahmen zur Bergfahrt oder nach mühsamem Stau im Skigebiet angekommen. Du möchtest einfach unkompliziert auf den Berg und nutzt dabei auch mal die Gondel? Die letzten Höhenmeter in steile Rinnen oder versteckte Gipfel eroberst du dennoch mit Fell, Stock und Muskelkraft? Dann sind Freeride & Freetouring Ski genau die passenden Instrumente, um harmonische Turns in noch unverspurte Hänge zu ziehen. 


Ganz ehrlich, wir haben uns mit der Kategorie Freeride & Freetouring Ski echt den Kopf zerbrochen – Was sind denn tatsächlich Freeride-Ski und was doch eher breite Tourenski? Die Gemeinsamkeiten aus diesen vermeintlichen Kategorien sind so groß, dass der Einsatzbereich, ob rein Alpin (bergab) oder im Skitouring nicht mehr klar definiert werden kann, und muss!


„Free“, sagt an sich schon alles, du kannst entscheiden, ob du mit Ski dieser Kategorie massive Powder-Runs im Halbstunden-Takt fährst, oder ob du vielleicht vor den ersten Sonnenstrahlen den Gipfel erreichen möchtest. In dieser Kategorie verschwimmen die Grenzen, leichter Allround Tourenski und dicken Freeride-Brettern.


Mit Partnern wie Armada, Atomic, Rossignol, DPS, Black Crows, Faction und vielen mehr bieten wir dir ein vielseitiges Sortiment von Freeride & Freetouring Ski. Egal ob du dich selbst noch als Einsteiger siehst oder du schon seit Jahren auf den Ski stehst, mit diesem Kategorie-Guide helfen wir dir bei der Suche nach dem passenden Freeride & Touring Ski. Komm’ mit in die Sand-Box, wir bauen dein Ski-Set!

Radien, Taillierungen, Rocker & Co.


Von Schaufeln und Enden mit Surfbrett-artigen Shapes, hin zu schnurgeraden Brettern, die Taillierung der Freeride & Freetouringski variiert enorm und resultiert in unterschiedlichsten Kennzahlen wie dem Radius oder auch des Auftriebsverhaltens im Schnee. 


Aus der Taillierung, also den Proportionen der Ski sowie der Skilänge lässt sich der Radius berechnen. Dieser gibt innerhalb einer bestimmten Skilänge Auskunft über Drehfreudigkeit und Laufruhe. Sofern du häufiger auch mal in Wäldern abfährst oder in Rinnen umspringen musst, empfiehlt sich ein Ski mit einem etwas kürzeren Radius. Er hilft dort, wo Platz zum Drehen fehlt. Bist du gerne etwas schneller unterwegs? Wenns eng wird, lässt du’s einfach laufen? Dann wird dich vermutlich der längere Radius glücklich machen. Große Turns in breiten Hängen kein Problem! Lange Radien führen zu maximaler Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten. 


Das Mittel zum Zweck – Die Mittelbreite? Mit Ihr lässt sich schnell erkennen, wie viel Schnee verdrängt werden kann und wie die Ski aufschwimmen. Auch bei Landungen im Tiefschnee hilft dir etwas mehr Mittelbreite bei der Stabilität. Achtung beim Traversieren! Bei kompakten, eisigen Bedingungen sind Ski mit höheren Mittelbreiten deutlich schwerer zu setzen. Trittsicherheit ist hier oberstes Gebot. Pack einfach die Harscheisen ein, dann bist du im schlimmsten Fall auf der sicheren Seite. 


Der Rocker gibt Auskunft über das Biege- und Schnabelverhalten der Ski unter Belastung und bestimmt daher auch, wie die Kanten greifen. Freeride & Freetouringski haben mindestens einen Tip-Rocker. Die Schaufel biegt sich entgegen der Vorspannung nach oben. Je nach Hersteller und Modell ist das Schnabelverhalten ausgeprägter oder reduzierter. Tip- und Tail-, sowie Fullgerockerte Ski bieten maximalen Auftrieb und verspielte Fahreigenschaften. Überdreht in die Landung und den Rückwärtsgang eingelegt, mit gerockerten Skienden kein Problem! Wie auch bei der Mittelbreite wirken sich stark gerockerte Ski auf den Anpressdruck der Kanten und Felle aus. Achtung daher beim Traversieren.

136-112-128 und du?

Materialunterschiede bei Freeride & Touringski?


Grundsätzlich greifen alle Hersteller auf fast die gleichen Rohmaterialien zur Ski-Fertigung zurück. Diese Materialien unterscheiden sich jedoch, nach gewünschten Fahreigenschaften oder Kriterien wie Gewicht, Torsions- und Biegeverhalten. Während bei eher leichten Ski entsprechend leichtere Holzkerne verbaut werden, sind es für etwas steifere Ski, Holzkerne mit einer hohen Faserdichte. Bereits der Holzkern, welcher das größte Volumen im Ski einnimmt, legt den Grundstein für die späteren Eigenschaften. Holzarten wie Karuba-, Pappel-, Eschen- oder auch Paulowniaholz stellen den Ausgangswerkstoff.


Verstärkt werden die Kerne durch Carbon- und Glasfasermatten, Titanal-Platten sowie vielen weiteren Lagen. Jedes Material bringt spezielle Eigenschaften mit sich, so wirkt vulkanisierter Kautschuk beispielsweise vibrationsdämpfend.


Mit hybriden Bauweisen wird nicht nur der Kern geschützt. Es wird Kraftübertragung geschaffen und zum anderen die Eigenschwingung reduziert, was dafür sorgt, dass die Ski bei hohen Geschwindigkeiten und Schlägen ruhig und kontrollierbar laufen.


Als Topping oder auch Feinabstimmung der gewünschten Steifigkeit dienen die Seitenwangen. Diese werden aus Kunststoff hergestellt und mit Kern sowie den unterschiedlchen Mänteln, Lagen, Kanten verklebt und verpresst. 


Steife und etwas schwerere Freeride & Touringski fahren sich, sollte der Schnee fehlen, noch angenehm auf harten Pisten. Mit weichen und zudem Fullrocker Ski fehlt dir leider schnell der Kantendruck.

Bindungen & Schuhe für Freeride und Touringski


Lass’ mal sehen, du hast deinen Freeride- oder Freetouringski gefunden, und bist vielleicht auch im Set-Konfigurator einen Schritt weiter. Zur Auswahl stehen dir nun eine Vielzahl von Bindungen. Über die Filter „Einsatzbereiche“ kannst du jetzt entweder nach reinen Abfahrtsbindungen filtern oder du entscheidest dich für „Einsatzbereich Skitour“ und erhältst die Auswahl aller Skitourenbindungen. Wir empfehlen dir für den Alpin-Einsatz Freeridebindungen und für Freetouring eher abfahrt-orientierte Bindungen


Bindungen dieser Art stellen eine optimierte Kraftübertragung zwischen Ski und Schuh her und garantieren für entweder Alpin oder stabilere Tourenskischuhe bessere Auslösungen. Abfahrts-orientierte Bindungen umschließen die Schuhe an den Kontaktpunkten großflächiger und fügen sich so sinnvoll in das Gesamtkonzept der Freeride- und Freetouring Ski.


Die Wahl der Schuhe richtet sich individuell nach deinen Wünschen. Alpin-Schuhe ohne Pin-Kompatibilität sind nur mit reinen Alpin-Bindungen kombinierbar. Für Freeride und Freetouring Ski eignen sich am besten Skischuhe mit längerem Schaft und einem Schnallen-System. Je schwerer, länger und breiter dein Ski ist, desto mehr Druck wirst du über die Schienbeine bekommen. Ein längerer Schaft hilft dir dann, mit einer besseren Kraft- und Druckverteilung.


Achte zudem beim Kauf von Skitourenbindungen darauf, dass diese Befestigungen für Harscheisen bieten. Stichwort: Traversieren! Gleiches gilt für Tourenschuhe, wobei der Großteil der abfahrt-orientieren Varianten auch Steigeisen unterstützen. 

Welche Länge bei Freeride- und Freetouringski?


Entsprechend dem jeweiligen Können und dem Einsatzbereichs empfehlen wir Anfängern bei Freetouring-Ski eine Länge knapp unter der Körpergröße. Sollte dein Fahrkönnen bereits Fortgeschritten sein, kannst du gerne zum etwas längeren Ski greifen. Sofern du mit dem Ski nur abfährst und keine Spitzkehren gehst, kannst du bereits auch als Anfänger einen etwas längeren Ski wählen. Schau einfach mal in unseren Blogbeitrag „Skilängen Guide“ dort findest du noch mehr Informationen!



Ausrüstung, die auf keinen Fall fehlen darf!


Du hast dein Ski-Set fertig konfiguriert? Vielleicht schon bestellt? Du bist heiß auf deinen neues Material und fragst dich, ob noch irgendwas fehlt? Die folgende "Hardware" Materialliste hilft dir beim Vervollständigen deines Equipments und sorgt für Flexibilität, Sicherheit und Komfort am Berg! Je nach Einsatz kannst du natürlich auf die ein oder anderen Bestandteile verzichten.



Materialliste Freeride- & Freetouring Ski


• Tourenski Felle, werden von uns auf Wunsch (Order-Bemerkung) zugeschnitten
• Harscheisen, passend zur Bindung, für vereiste Anstiege und Traversen
• Steigeisen & Pickel, für den Gipfelsieg bei harten Verhältnissen
• Tourenski- oder Powder-Stöcke, für geringes Packmaß in Teleskop-Variante
• Skitouren-Helm, leicht, gut belüftet, auch für das Bergaufgehen geeignet
• LVS-Set mit Schaufel, Sonde und Ortungsgerät
• Lawinenrucksack, Gasdruck- oder Kompressor-System
• Thermosflasche und Flaschentasche für Rucksack-Trägerbefestigung
• Klettergurt, leicht und kompakt für schnelles Abseilen
• Einfachseil, Bandschlinge, HMS-Karabiner, für Sicherung und Abseilen



Brauchst du noch mehr Informationen rund um die Themen: Freeride, Freetouring und Alpines Skibergsteigen? Schau mal bei unseren Blog-Artikeln vorbei. Diese werden laufend, durch Testberichte, umfassende Ratgeber und Events gefüttert. 


Vielleicht ist hier schon was für dich dabei: 


Welcher Rockertyp ist der richtige für mich?
Sicher unterwegs mit der richtigen Lawinenausrüstung
Der große Skibrillen Guide: Gläser, Größe und Passform
Freetouring – die einzigartige Kombination aus Tourengehen und Freeriden

Tipps & Tricks: Ski Waxln Guide


Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!