Info- und Bestelltelefon: +49 8856 9367133
deen
Home

Trailrunning Schuhe

.

315Artikel
  • Preis
  • Rabatt
  • Preis
  • Rabatt
...
Trailrunningschuhe online kaufen bei Sport Conrad

Trailrunning ist für viele die Königsdisziplin des Laufens. Kreuz und quer, über Geröll und durch Bäche, über steile Hänge und auf Gipfel. Aber Trailrunning geht auch einfacher: Es ist auch das Laufen auf dem ebenen Waldpfad oder entlang des ortseigenen Flusses. Dennoch müssen Trailrunning Schuhe um einiges agiler und leichter sein als Wanderschuhe, stabiler aber als normale Laufschuhe. Bei der Wahl deiner Schuhe gilt es, Eigenschaften wie Dämpfung, Unterstützung des Fußes, Stabilität, Sohle, Profil und Außenmaterial zu berücksichtigen – Trailrunning Schuhe unterscheiden sich hier enorm. Um dir die bestmögliche Hilfestellung bei dieser komplexen Suche zu gewährleisten, haben wir für dich den Sport Conrad Schuh-Konfigurator erstellt, mit dem du dich bei der Wahl deiner nächsten Trailschuhe garantiert auf dem richtigen Weg befindest!


Was ist ein Trailrunning Schuh?

Egal ob im hochalpinen Gelände oder in der Ebene, ob im Feld oder im Wald, alle Trailrunning Schuhe haben gewisse Merkmale, die sie von regulären Laufschuhen abgrenzen:


Außensohle und Profil

Dieses muss für guten Halt im unebenen Gelände sorgen, sowohl bei trockenen als auch bei nassen Bedingungen. Das Profil muss außerdem dabei helfen, die Kraftübertragung von Profil-Sohle-Fuß-Bein zu maximieren. Daher sorgen Noppen, Rillen oder Stollen für ein tiefes, grobes Profil.


Mittel-/Zwischensohle
Die Mittel- oder Zwischensohle sorgt für Stabilität, sie ist steifer als bei einem üblichen Laufschuh und verdreht sich dadurch weniger. Die Torsionsteifigkeit des Trailschuhs gibt dem Fuß Führung und Unterstützung, gerade wenn der Untergrund steinig ist. Die Zwischensohle schützt zusätzlich vor spitzen Steinen und Ähnlichem. Unter der Ferse ist die Sohle etwas breiter geschnitten, um den Läufer vor ungewolltem Umknicken zu schützen. Außerdem ist hier der Schwerpunkt tiefer als bei normalen Laufschuhen, sodass der Bodenkontakt direkter ist und die Stabilität erhöht.

Unterwegs auf wilden Pfaden

Dämpfung

Manch einer ist wahrscheinlich überrascht, dass Trailrunning Schuhe oft weniger stark gedämpft sind als Straßenlaufschuhe. Denn der Untergrund im Gelände ist weicher als Straßenasphalt, daher wird weniger Dämpfung benötigt. Allerdings bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel: Wer auf sehr langen Trails unterwegs ist oder gar Ultra Trails läuft, bevorzugt meist mehr Dämpfung, um die Belastung für die Füße zu reduzieren.


Sprengung/Drop
Was ist die Sprengung oder der Drop? Sprengung/Drop bezeichnet den Höhenunterschied des Schuhs zwischen Ferse und Vorfuß. In der Regel besitzen Laufschuhe eine erhöhte Ferse, um Fuß und Waden vor einer Überbelastung zu schützen. Bei Trailrunningschuhen fällt die Sprengung häufig eher geringer aus, da sonst die Trittsicherheit leidet – mit niedrigerer Sprengung stehst du näher am Boden, was vor allem bei schwierigem Terrain wichtig ist.


Außenmaterial
Ein Merkmal, das oft sofort ins Auge fällt, ist das Außenmaterial. Da Trailschuhe um einiges mehr beansprucht werden als reguläre Laufschuhe, müssen sie auch robuster sein, um den Fuß vor Steinen, Dornen oder anderen spitzen Dingen zu schützen. Häufig haben Trailschuhe eine robuste Zehenkappe, die aus stoßfestem Kunststoff besteht und mehr Schutz bietet. Beim Außenmaterial ist auch zu unterscheiden, ob man atmungsaktive Schuhe braucht, oder sogar wasserfeste Schuhe aus Gore-Tex.


So findest du den richtigen Trailrunning Schuh

Welches Gelände läufst du? 


Je nachdem, auf welchen Trails du unterwegs bist, solltest du dir deinen passenden Schuh suchen. Es gibt zum Beispiel Allrounder, mit denen du problemlos auch eine Weile auf Asphalt laufen kannst, bevor dein Trail beginnt. Denn die meisten laufen nach dem Motto „From door to trail“, und da müssen doch einige Kilometer auf der Straße zurückgelegt werden. Dementsprechend braucht es hier etwas mehr Dämpfung und weniger Profil. Wer schon auf fortgeschrittenem Level auf unbefestigten Wegen im Gebirge unterwegs ist, benötigt auch einen besonders stabilen Schuh. Dafür aber weniger Dämpfung, denn die wäre in dem Fall eher kontraproduktiv.

Unser Schuh-Konfigurator hilft dir bei der Auswahl


Weicher Untergrund: Dein Lieblings-Terrain ist weicher Boden, zum Beispiel in Wäldern? Auch schlammiger Untergrund macht dir nichts aus? Dann solltest du dich auf jeden Fall für eine Sohle mit richtig viel Grip entscheiden, d.h. mit einem ausgeprägten Profil. Wichtig ist auch, dass du stabil und fest in den Schuhen stehst, sonst verlierst du leicht das Gleichgewicht und rutschst weg. Die Dämpfung ist hier weniger wichtig.


Steil und felsig: Du stehst auf Gipfel und steile Hänge? Achte auf eine verstärkte Zehenkappe und Geröllschutz. Du brauchst einen stabilen Schuh mit fester Sohle mit weniger Dämpfung.


Wintertrails: Es ist dir egal, ob Schnee liegt, du willst auf deine Trails? Dann sollte dein Schuh wasserdicht sein – manche Schuhe haben sogar integrierte Gamaschen. Die Sohle sollte mit Spikes ausgestattet sein. Du kannst dir auch Grödel besorgen, die an deine Trailrunning Schuhe passen, wie zum Beispiel die Nortec Trail Grödel.


Welche Distanzen läufst du?


Du kannst natürlich so weit und so lang laufen wie du willst und natürlich sind Schuhe auch immer etwas Geschmackssache. Aber je nach Distanz kannst du auf verschiedene Eigenschaften der Trail-Modelle achten.


Kurze Distanzen (bis 15 km): Für solche Distanzen brauchst du nicht den High-End-Schuh mit super Dämpfung. Du brauchst einen bequemen, leichten Schuh, der dir optimale Kraftübertragung bietet und besonders reaktiv ist.


Mittlere Distanzen (bis 40 km): Der Schuh sollte stabil sein und deinen Fuß optimal stützen und unterstützen. Allerdings: Je fester und stabiler, desto schwerer. Allround-Modelle können hier gute Dienste erweisen.


Lange oder Ultra-Distanzen (ab 40 km): Suchst du die Herausforderung in sehr langen Distanzen oder gar Ultra-Trails, möchtest du einen möglichst leichten, aber stabilen und gut gedämpften Trailrunningschuh mit gutem Profil.

Trails: Nur du und die Natur

Was ist dein Ziel?


Im Endeffekt kommt es darauf an, was du willst. Frag dich selbst, wie ambitioniert deine Ziele sind, ob du auf Schnelligkeit laufen willst oder einfach das Trail-Erlebnis in der Natur genießen magst. Vielleicht willst du mal an Wettkämpfen teilnehmen oder du läufst nur für dich? Willst du regelmäßig laufen oder nur ab und zu? Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, nutze einfach unseren Schuh-Konfigurator.


Passform und Schnürung deines Trailrunning Schuhs

Wichtig ist vor allem, dass der Schuh einfach passt. Es gibt schließlich breitere oder schmalere Füße, höhere oder tiefere Knöchel und so weiter. Besonders wichtig ist, dass die Zehen genügend Platz haben. Denn beim Trailrunning geht es viel bergab und dabei sollten sie nicht anstoßen. Auch sollte der Schuh nicht zu eng sein und nicht zu weit sein, denn beides kann zu Schmerzen und Blasenbildung führen. Dein Spann sollte dabei aber fest umschlossen sein. Dazu musst du bedenken, dass bei längeren Läufen die Füße etwas anschwellen, weshalb du Laufschuhe immer etwas größer als deine reguläre Größe kaufen solltest.


Bei Trailrunningschuhen gibt es darüber hinaus unterschiedliche Schnürsysteme. Viele Trailschuhe haben dünne, feste Schnürsenkel und eine Möglichkeit, die Enden in einer kleinen Tasche o.ä. zu verstauen, so dass du nicht darüber stolpern kannst. Es gibt aber auch Schnellschnürsysteme, wie Quicklace oder Boa, da sind deine Schuhe in null komma nichts geschnürt – und das ohne Schnürsenkel. Wichtig ist aber in erster Linie, dass du die Schuhe so schnüren und einstellen kannst, dass sie sich genau deinem Fuß anpassen.


So pflegst du deinen Trailrunning Schuh

Manchmal werden deine Schuhe wild aussehen, vor allem, wenn du auf einem schön schlammigen Trail unterwegs warst. Aber zum Glück ist die Pflege deines Schuhwerks nicht sehr aufwendig. Es genügt, wenn du sie direkt nach deinem Lauf mit lauwarmem Wasser abwischst oder abbürstest.


Stinken die Schuhe innen arg oder sind sehr durchgeschwitzt, kannst du die Einlage oder die Schuhe auch mal waschen – aber bitte mit der Hand! Und auch dann aber nur mit einem sanften Waschmittel! Trocknen lässt du sie am besten an der Luft (nicht in der direkten Sonne oder auf der Heizung).


Wenn du imprägnierte Schuhe hast, solltest du die Imprägnierung ab und zu mit einem speziellen (Öko-)Spray erneuern.


Ready, Set, Go: Bereit für dein Lauf-Abenteuer

Neben den verschiedenen Eigenschaften und Einsatzgebieten von Trailrunning Schuhen gibt es natürlich auch von Hersteller zu Hersteller den einen oder anderen Unterschied und so manche Besonderheiten. Hier können allerdings keine allgemein gültigen Aussagen getroffen werden, welcher Hersteller für welchen Läufer am besten geeignet ist – das kommt ganz auf deine persönlichen Präferenzen an. Wenn du aus deiner Lauferfahrung allerdings schon mit gewissen Marken gute Erfahrungen gemacht hast, ist es durchaus empfehlenswert sich auch die Trailrunning Schuhe dieser Hersteller näher anzusehen. In unserem Shop findest du Schuhe von Marken wie Dynafit, Hoka, La Sportiva, ON, Salomon und vielen mehr.


Wenn du nun endlich loslegst, darf die restliche Outdoor Ausrüstung für den Trail natürlich auch nicht fehlen, dazu gehört die passende atmungsaktive Laufbekleidung, Jacken, Hosen, Socken und womöglich Laufrucksäcke und Laufstöcke sowie die passende Sportuhr für das Training.


Mehr lesen zum Thema Trailrunning

Das ABC der Trailrunning Schuhe: Alles was Du wissen solltest
Trailrunning Essentials - was ich brauche ich und worauf muss ich Acht geben?
Urban Trailrunning: Das Lauferlebnis in der Stadt
Trailrunning Knigge: The rules of the game