Bester Outdoor Kaffee-Moment

Coffeeholics aufgepasst! Kaffee macht Dein Leben vollständig, ist Deine große Liebe und ist einfach nicht weg zu denken aus Deinem Alltag? Du unternimmst ein Abenteuer irgendwo ins Nirgendwo und Dein größtes Bedenken ist, wie Du die tägliche Dosis Koffein bekommst, die auch noch schmeckt? Eins können wir Dir vorab schon verraten, in diesem Guide bist Du genau richtig. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht die besten Möglichkeiten zusammengeschrieben, wie Du einen traumhaft köstlichen Kaffee in der wilden Natur genießen kannst. Außerdem erfährst Du, worauf es bei der Zubereitung wirklich ankommt.

 

„I never laugh until I’ve had my coffee“ – Clarke Gable

 

Egal ob Du auf dem Weg zu einer Sunrise Tour bist, mit dem Biwaksack weit oben am Berg die letzten und ersten Sonnenstrahlen des Tages aufsaugst, vor Deinem Bus irgendwo an einem Strand  frühstückst, vom anstrengenden Klettern eine Pause brauchst oder mit den Tourenski an einem strahlend sonnigen Tag den Gipfel erklommen hast- in Momenten wie diesen wird die Sehnsucht nach einem perfekten Kaffee immer stärker. Aber bitte kein Instantkaffee, schließlich bist Du ein echter Kaffeeliebhaber. Wie kann ein leckerer, frisch gebrühter Kaffee ohne großen Aufwand auch während Deiner Outdoor-Abenteuern den Moment vollkommen machen? Ist das nicht eine Materialschlacht, alles mitzubringen? Was gibt es denn eigentlich für Möglichkeiten? No panic – wir haben es für Dich herausgefunden.

 

 

Was du alles mitbringen musst


Na was schon? Kaffeepulver und Wasser. Richtig. Aber bedenke, dass bei Deinem Outdoor Abenteuer heißes Wasser nicht einfach so verfügbar ist. Das heiße Wasser kannst Du Dir entweder in einer perfekt isolierten Thermosflasche mitnehmen, wenn es nur auf eine eintägigen Tour wie beispielsweise einem Sonnenaufgang oder einer Skitour geht. Für derartige Eintagestouren kannst Du dir entweder Deinen Kaffee zuhause brühen oder filtrieren und ihn dann einfach in einer perfekt isolierten Thermoskanne mitnehmen. Falls Du aber besorgt bist, dass der Kaffee in der Zeit während der Tour, vor allem während Skitouren, kalt wird, gibt es natürlich eine andere Option. Es gibt mittlerweile relativ kleine Campingkocher, die ein geringes Packmaß haben und sehr leicht sind. Kombiniert mit einem weltbekannten Espresso Maker im Alugehäuse bietet das eine Möglichkeit, ohne viel Aufwand. Relags führt drei verschiedene Größen: für 9, 6 oder 3 Tassen braunschwarzen Genuss. Es empfiehlt sich, dass Du das Kaffeemehl in einem vakuumdichten Behäler mitnimmst. So verliert der frisch gemahlene Kaffee kaum Aroma und kann auch für längere Touren mitgenommen werden. 

Winter kann auch ziemlich praktisch sein. Du brauchst überhaupt kein Wasser auf die Skitour mitzuschleppen, das Du zum Kochen des Kaffees benötigst. Du kannst einfach ein bisschen Schnee schmelzen. Nun packst Du den Camping-Kocher aus und stellst den Espresso Maker drauf. Pulver und Wasser rein und das Brühvergnügen kann schon losgehen. In der Zwischenzeit heißt es die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und einfach die Zeit und Vorfreude auf einen superleckeren Kaffee genießen. 

 

 

Ziemlich praktisch ist auch die Variante von MONTBELL. Alles was Du brauchst ist eine Tasse, heißes Wasser, Essstäbchen und den Filter. Schon kann es losgehen. Anbei zeigt Dir das Video wie Du die super leicht verpackbaren und praktischen Kaffeefilter verwenden kannst. Wirklich cool an dieser Methode: der Filter ist waschbar und macht die ganze Geschichte damit wirklich ökologisch. Ideal ist der Einsatz für zwei bis vier Tassen Kaffee. 

 

 


  

 

Natürlich geht die Variante mit dem Espresso Maker oder dem Compact Dripper immer und überall. Manchmal dauern Abenteuer aber auch etwas länger. Vielleicht bist Du auf einer Alpenüberquerung unterwegs oder fährst mit dem Bus durch Europa. Es gibt noch weitere Möglichkeiten frischen Kaffee zu in der Natur genießen, egal welches Abenteuer gerade auf Dich und Deine Freunde wartet. Interessant für Dein Outdoor-Vorhaben ist der BIOLITE Campstove. Ein großer Vorteil ist, dass Du keine Petroleumflaschen oder Gaskartuschen brauchst. Mit Tannenzapfen, Äste- oder einfach alles, was brennt – kannst Du in den Campstove reinschmeißen. Nach dem Grillen zu Mittag kannst Du Dir in nur 4,5 Minuten Wasser sieden und in der mitgelieferten Kanne und einem eigens dafür kreierten Kaffeemacher – ganz nach den System einer French Press (Kaffeebereier) – Kaffee zubereiten.  

 

 

Tolle Möglichkeiten, wenn Du zum Beispiel mit dem Bus unterwegs bist sind auch der Handfilter in all seinen Abwandlungen, eine Variante der Herdkanne, die French Press oder die Aeropress. Der Handel hält unzählige Artikel für Kaffeeliebhaber bereit, also haben wir für Dich unsre Favoriten auserkoren, damit Du einen Überblick hast.

 

 

Die Schlüsselstelle liegt in der richtigen Zubereitung


Nun bist Du gut informiert, was du alles mitnehmen musst. Doch wie breitet man eigentlich den perfekten Kaffee zu? Auch wenn Du nicht gerade unterwegs bist, kannst Du diese Tipps gut verwenden. Ein wahrer Kaffeeliebhaber hat mit uns die perfekte Anleitung für Dein Outdoor-Kaffee Erlebnis erarbeitet. 

 

 

Handfilter


Eine durchaus praktische und wenig aufwändige Art Kaffee zuzubereiten. Alles was Du brauchst ist ein Handfilter, ähnlich wie das Modell von Montbell. Meist sind Handfilter aber aus Glas, Porzellan oder Stahl. Hier setzt Du einfach einen Filter aus Papier ein. Die Tasse oder Kanne und der Filter werden zuerst mit ein bisschen heißem Wasser ausgespült. Dies wärmt zugleich alles schön vor. Anschließend gibst du ca. 20 g Kaffee in den Filter und gießt 60 ml Wasser in Kreisbewegungen auf. Experten Tipp: 30 Sekunden ziehen lassen, bevor die restlichen 240 ml Wasser ebenfalls langsam kreisförmig aufgegossen werden. Außerdem empfiehlt der Experte, nie ganz am Rand aufzugießen. Für diese Art Kaffee zu bereiten benötigst Du etwa 2 bis 3 Minuten.

 

 

Kaffeebereiter / French Press


Die French Press, ein weiterer absoluter Klassiker. Ideal geeignet sind beim Campen der Biolite Stove inklusive Kaffeemacher oder die French Press von daheim. Der Kaffeebereiter wird mit heißem Wasser ausgespült, das Du dir einfach vorher mit dem Camping Kocher erhitzt hast. Nun gibts Du einfach 60g Kaffee in die Kanne und gießt in etwa 100 ml Wasser in Kreisbewegungen drauf. Auch hier der Tipp vom Experten: erst einmal 30 Sekunden ziehen lassen. Anschließend die restlichen 900 ml Wasser langsam und kreisend zufügen. Hier ist wichtig, dass das ganze Kaffeemehl nass ist, damit sich alles schön vermischt. Gesagt getan. Nun musst Du nur noch den Stempel der French Press oben draufsetzen. Aber Vorsicht: erst nach etwa 4 Minuten solltest Du den Stempel runterdrücken. Idealerweise nimmst Du Dir noch eine Thermoskanne mit, in die Du dann den fertigen Kaffee aus der French Press umschüttest. So kannst Du ein zu intensives Aroma vermeiden

 

 

 

Herdkanne / Espresso Maker


Für einen echten Kaffeegenuss sorgt die Herdkanne. Falls Du im Winter kein Wasser zur Hand hast kannst Du zuerst den Schnee in der Herdkanne schmelzen. Wichtig ist, dass das Wasser zuerst erhitzt wird, bevor Du den Filter mit dem Kaffeemehl einsetzt. Warte hier am besten eine Minute, wenn das Wasser kocht. Der Wasserstand sollte in etwa bis zur Höhe des Ventils reichen. Das Kaffeemehl wird also im nächsten Schritt bis zum Rad vollgefüllt und leicht angedrückt (Achtung: hast Du vorher Schnee geschmolzen oder einfach das Wasser erhitzt → Verbrennungsgefahr). Dann stellst Du die fertig vorbereitete Kanne auf den Gaskocher. Sobald ein kontinuierlicher Strahl herausläuft kannst Du die Kanne vom Kocher nehmen. Anschließend empfiehlt sich, den unteren Teil des Espresso Makers mit einem nassen Tuch zu kühlen. So stoppst Du den Brühvorgang und der Kaffee ist sofort servierbereit. Also, wo sind die Tassen?

 

Unser Athlet Robert Grasegger bevorzugt die Herdkanne um seinen Kaffee am Kletter-Spot zu genießen.

 

 

Aeropress


Noch nie gehört? Bei echten Kaffeeliebhabern gehört sie schon lang zum Equipment. Für die Aeropress gibt es eigenes Filterpapier. Dieses setzt Du in den Filterhalter und gießt es mit heißem Wasser -aber nicht mehr ganz kochend – aus.  Ungefähr 16 g Kaffeemehl werden nun in den Brühkolben gegeben. Anschließend kreist Du circa 60 ml heißes Wasser drauf. Hier erzählt der Experten, dass die ideale Ziehzeit bei 20 Sekunden liegt. Schlussendlich die restlichen 140 ml Wasser kreisend aufgießen. Nun musst Du die Aeropress verschließen, drehst sie um und stellst sie auf ein stabiles Gefäß. Nach 1 Minute Ziehzeit wird der Kolben ganz langsam und bedacht nach unten gedrückt. Sobald Du ein Zischen wahrnimmst ist es vollbracht. Für diese Methode brauchst Du ungefähr 2 Minuten. 

 

Andrew Miller von Patagonia trinkt seinen Kaffee aus der Aeropess.

 

 

 

Fazit


Wir sind uns sicher, dass es noch viel mehr tolle Möglichkeiten gibt, wie Kaffee draußen in der Natur zubereitet werden kann. Unsere Lieblingsmethode sind aber eindeutig folgende:

  • Handfilter
  • Herdkanne / Espesso Maker
  • French Press / Kaffeebereiter
  • Aeropress

 

Mit den richtigen Experten-Tipps ist auch eine Zubereitung in der Natur gar nicht so schwer:

  • Der Geschmack hängt von der Menge des Kaffeemehl ab (unsere Angaben sind so gwählt, wie wir den Kaffee am liebsten trinken)
  • pre-brew“ nennen sich die Wartezeiten von 20-30 Sekunden, bevor das restliche Wasser zugefügt wird (hier gilt: je länger, desto intensiver)
  • Die ideale Wassertemperatur liegt bei 92-96°
  • Hast du kein Thermometer zur Hand, warte einfach eine bis zwei Minuten bevor das frisch gekochte Wasser zur Kaffeezubereitung verwendet wird
  • Der Mahlgrad sollte nicht zu grob und nicht zu fein sein
  • immer frisch gmahlenen Kaffee verwenden
  • zwischen 6 – 8 g Kaffeemehl pro ml Wasser für Filterkaffee

 

Wir haben gelernt, dass vor allem bei der Zubereitung viel Liebe ♥ zum Detail gefragt ist, um den perfekten Outdoor Kaffeemoment zu schaffen. Aber sind wir mal ehrlich, was nimmt man nicht alles für einen gute Kaffee in Kauf? ☺

 

 

 

 

Noch mehr Liebe zu Kaffee findest Du nur zwei Gehminuten von der Sport Conrad Filiale in Garmisch entfernt im Café Wildkaffee.

 


 

Du ineressierst Dich für das Thema Camping und Outdoor Abenteuer? Diese Artikel könnten Dir noch gefallen:

→ Biwak Guide: Regeln und Tipps fürs Übernachten im 1000 Sterne Hotel

→ Schlafsack Guide: Worauf kommt es beim Schlafsack an?

→ Isomatten: Warum sie so wichtig sind

Welcher Zelt Typ bist Du?