Bikereport: Die coolsten Trails Sloweniens

Als Nomaden  werden im engeren Sinn Menschen bezeichnet, die aus ökonomischen Gründen eine nicht-sesshafte Lebensweise führen.

Dixi und sein Sohn Anej vom Bikenomad Team sind mittlerweile sesshaft geworden und haben Ihr eigenes Bike Paradies in Jamnica in Slowenien gefunden. Die Jungs der Flow Valley Crew haben sie mit ihren Mountainbikes besucht. 

 

Trailpark  + Mountainbike Hotel Koros


Dixi gehört zu den Mountainbike Pionieren in Slowenien. So hatte er bereits 1995 das erste Mountainbike Hotel Sloweniens 1995 in der Stadt Crna eröffnet. Aber er träumte von mehr, hatte eine Vision. 2008 kaufte er mit seiner Familie den Bio Bauernhof namens Koros oberhalb von Jamnica und baute es in ein einzigartiges Öko Hotel um, welches  auf Mountainbiker spezialisiert ist. Mit dem riesigen Hof, der auf einer Meereshöhe von 700 Metern liegt erwarb er auch jede Menge Weideland und Wälder. So kam er seiner Vision ein Stück näher.

Es entstand ein selbst erbauter Singletrail Park auf eigenen Land. 24 km Trails schlängeln sich derzeit um die Farm in verschieden Levels. Liebevoll gestaltet und geshaped von Dixi und seinem Sohn Anej. Die 100 Prozent von Hand erbauten Trails führen durch Märchenwälder auf sanften wurzeligen und erdigen Untergrund durch endlose Blaubeerfelder. Der Trailpark ist sehr gut ausgeschildert sowie alle Strecken miteinander vernetzt. Die Trailmap, die jeder Gast  bei seinem Aufenthalt bekommt kategorisiert die Trails in blau, rot und schwarz. Geshuttelt wird nicht im Trailpark, das widerstrebt der Philosophie von Dixi.

Die Uphills sind überwiegend auf Forststrassen zu bewältigen, aber auch ein eigens angelegter Uphill Trail kann als Alternative gewählt werden. Somit bietet das Streckennetz auch ideale Voraussetzungen für die E-bike Generation. Eigentlich kommt jeder auf seine Kosten. Sowohl Trail-Einsteiger bis zum fortgeschrittenen Enduristen werden hier ihr Glück finden.

 

 

 

Anje ist leidenschaftlicher Guide und auch Mitglied im slowenischen Mountainbike Lehrteam. Mit seinem Guide Team biete er auch Fahrtechnikkurse, Trailbauworkshops und natürlich auch geführte Touren an.

Wer ein paar Tage bei der Familie Strucl im Bikehotel verbringt, vergisst den Alltag  nach der ersten Minute – und dem Begrüßungsschnapserl. So idyllisch, ruhig liegt das alte Gut, eingerahmt von blühenden Bergweiden. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft des gesamten Bikenomad Teams laden zum Wohlfühlen ein. Beim Frühstück und Abendessen werden selbst produzierte Produkte von Hof und Garten aufgetischt. Leckere Marmeladen, selbst geräucherte Würste und frisches Gemüse aus dem  Garten stehen auf der Speisekarte.   Dixis Frau  kocht  leckere landestypische Spezialitäten. Serviert wird die deftige Hausmannskost  abends von der ganzen Familie beim gemeinschaftlichen Abendessen.

95 Prozent seiner Gäste sind Mountainbiker erzählt Dixi stolz. Biker aus 48 Nationen haben bisher in dem urigen Bikehotel gastiert. Kein Wunder. Ein Hotel von Mountainbiker für Mountainbiker. Wir kommen sicher auch bald wieder.

Mehr Infos über das Hotel:

  • Hotel: 24 Betten
  • 7 Stellplätze für Wohnmobile/ Busse incl. Dusche und Toilette auf dem Grundstück des Hotels
  • Mitglied Mountainbike Holiday
  • Leihbikes
  • Anej Strucl: Mitorganisator der EWS Enduro Tour/ Organisator. Black Hole Festival
  • Website: www.bikenomad.com
  • E-Mail: [email protected]
  • Telefonnummer: +38628703060
  • Ausflugtipp: Underground Kayaking
  • Beste Reisezeit: April bis Oktober

 

Black Hole Trail – BIKEn UNTER TAGE


Ab dem 18. April  ist Slowenien um eine Mountainbike Attraktion reicher. Der Black Hole Trail im Jamnica ist ein technischer Singletrail in einem aufgelassenem Bergwerk. Underground Biking steht groß auf der Website von bikenomad. Bis 1994 wurde hier noch Blei und Zink abgebaut. Jetzt hat Anej mit seinen Freunden mühevoll einen felsigen Trail 150 Meter tief in die Miene geshaped. Ein Trail-Abenteuer, das seines Gleichen sucht. Mulmig ist es einem schon, wenn man die ersten Meter zwischen den Gleisen in die Stollen hinein pedaliert. Es ist stockfinster, nur der Lichtkegel der Helmlampe und das Hinterrad von Anej zeigen uns den Weg  zum Traileinstieg unter Tage. Und dann geht es von Anfang an ordentlich zur Sache.

Eng, Steil und manchmal rutschig verlangt der Trail volle Konzentration und eine sehr gute Fahrtechnik dem Fahrer ab. Deshalb beinhaltet die geführte Tour immer 2 Runs. Beim ersten Run werden die schwierigen Stellen miteinander begutachtet und Anej gibt wertvolle Fahrtipps. Beim zweiten Run wird versucht möglichst flowig und ohne zu viel Stopps durchzufahren. Platzangst ist hier Fehl am Platz. Man muss auch schon mal den Kopf einziehen, damit man nicht mit den Helm an der Felsendecke hängen bleibt. Auch die Akkustik in der Miene lässt einem  auf den wirklich anspruchsvollen Trail das Adrenalin in die Adern schießen, bevor man nach 5 km wieder aus dem staubigen Bergwerk  wieder ausgespuckt wird.

 

Die Eckdaten zum Black Hole Trail:

  • Dauer: 4 Stunden
  • Preis: 50 EUR p. Person; min. 4 Personen
  • Incl. Guiding
  • Incl. Helmlampe
  • Incl. Shuttle

 

 

 

 

Die Trails am Petzen


Die Grenzregion zwischen Kärnten und Slowenien ist aber auch für die trails am Petzen bekannt. Der hauseigene Shuttle der Bikenomaden bringt Dich zum Petzen. Die Trails sind auf der österreichischen Seite.

 

Flow Country Trail

Der Flow Country Trail auf der Petzen ist mit 11 km Länge der längste Flow Trail Europas. Die Strecke wurde 2014 von der International Mountainbike Bicycling Association (IMBA) als der beste Flow Trail 2014 ausgezeichnet.

Die Kabinenbahn bringt einen kraftsparend zum Einstieg des Trails hinauf. Der Fahrspass beginnt von der ersten Sekunde an. Ein Meisterwerk an FLOW hat die Mountainbike Legende Diddie Schneider hier erbaut.

Unzählige Tables, Anleger und Steilkurven warten auf dieser mit Makadam-Schotter fixierten Strecke, die sich elegant mit einem Gefälle von rund 10 % über den Südkärntner Hausberg zu Tal schlängelt. Entlang der Strecke sind Rast- und Halteplätze sowie Ausweichmöglichkeiten eingeplant; somit wird auch vermieden, dass langsamere und schnellere Fahrer sich in die Quere kommen. Wer hier unten nicht mit einem fetten Grinsen im Gesicht ankommt hat FLOW nicht verstanden. Vom Trail zweigen drei Cross Country Strecken ab, die wieder zurück zur Hauptstrecke führen.

An der Talstation der Bergbahn gibt es auch einen Bike-Shop, da findet jeder Biker seine komplette Ausrüstung, und auch kleine Reparaturen am Bike werden im Shop durchgeführt. Direkt beim Bike-Shop ist ebenfalls eine Waschanlage vorhanden.

Im Tal wurde auch ein spannender Übungsparcours errichtet, damit auch Neulinge ihr Können vorab testen können.

 

 

Petzen Thriller

Seit Sommer 2016 gibt es noch einen weiteren Trail am Petzen. Wie der Name „Thriller“  bereits verrät  , wurde hier ein Angebot für die Freerider geschaffen. Auf 7 km Länge hat , wie könnte es anders sein, Anej Strucl einen anspruchsvollen Trail mit steilen Wurzelpassagen und kleine Sprüngen gebaut. Der Charakter des trails ähnelt einem Naturtrail in den Alpen. Er ist das perfekte Gegenstück zum Flow Contry Trail. Langweilig wird´s einem also am Petzen nicht.

 

→ Erfahre hier alles über die Jungs der Flow Valley Crew

→ Hier findest Du die schönsten Mountainbike-Touren in den bayerischen Alpen