ORTOVOX Trad 25 Kletterrucksack im Test

Der erste Eindruck ist der wichtigste, so sagt man. Wenn das auch für Rucksäcke gilt dann hat ORTOVOX mit dem neuen Trad wohl alles richtig gemacht. Denn der Ortovox Trad kommt auf den ersten Blick eminent schnittig und aufgeräumt daher und auch die Farbe ist ein Hingucker. Typische ORTOVOX Handschrift eben, mit der die Bergsportspezialisten aus Bayern in den letzten Jahren viele Fans gewinnen konnte. Doch was steckt drin im Trad, was ist dran und was hat sich ORTOVOX neues einfallen lassen zum Thema Kletterrucksack?!

Das wollte ich mir genauer anschauen und habe den mittleren Trad in der 25 L Variante jetzt seit circa einem Monat im Praxistest. Dabei standen einige leichte Klettereien und kürzere Mehrseillängen auf dem Programm. Für einen ersten Eindruck ausreichend, aber längst kein richtiger Härtetest – vor allem was Robustheit und Verarbeitung angeht.

 

hape-ortovox-trad-im-test

 

Ortovox Trad 25 KLETTERRUCKSACK – ein echter Rückenschmeichler


Ein absolutes Leichtgewicht

Das erste was auffällt wenn man den Trad in die Hand nimmt ist sein Gewicht. Mit 750g ist er ein absolutes Leichtgewicht. Zum Vergleich: mein in die Jahre gekommener Deuter Guide Lite 24 bringt stolze 1100g auf die Waage. Für einen Kletterrucksack ist das Gewicht eines der entscheidenden Kriterien, vor allem, wenn darunter nicht der Tragekomfort leidet. Und der ist beim ORTOVOX Trad wirklich erstaunlich gut. Richtig angenehm schmiegt er sich an den Rücken. Genauso wie die Trageriemen. Überhaupt fühlt sich das Rucksackmaterial gleichermaßen soft und wertig an, ohne dabei die nötige Robustheit vermissen zu lassen.

Dermaßen angetan hab ich den Trad auch gleich mal spaßeshalber beim Biken im Trail und als klassischen Wanderrucksack ausprobiert.  Und auch da, wenn auch nicht sein angestammtes Revier, hat mich der Trad mit seinem schlanken Schnitt und dem guten und bequemen Sitz überzeugt.

 

produkt-photo-zum-shop-ortovox-trad-25

 

Mit Rundum-Reißverschluss rundum glücklich

Da kommen wir auch schon zum zweiten großen Plus, das in der Praxis schnell zu überzeugen weiß: Der zu 2/3 umlaufende Reißverschluss. Ruck zuck hat man Zugang zum Innersten des Rucksacks  und dementsprechend schnell hat man Zugriff auf das Gesuchte. Lästiges Wühlen fällt mit dem Trad also aus, egal wo der im Einsatz ist und wie schlampig gepackt wurde. Er hat also auch deswegen durchaus Allrounder-Qualitäten.  Zumindest solange man es mit der Zuladung nicht übertreibt. Beim 25L Modell wohl eher keine große Gefahr, beim großen Bruder, dem ORTOVOX Trad 35, kann das schon mal eine Rolle spielen wenn es für eine Hochtour deutlich über die 10 kg hinaus geht.

 

Innovative Deckelöffnung

Stichwort Zuladung. Der ORTOVOX Trad 25 kommt mit einem Innovativen Deckel daher, die sich einfach und schnell per Zug zuziehen lässt. Dieses System funktioniert einwandfrei und ruck zuck solange man den Rucksack verkleinert also unter der angegebenen Literschwelle bleibt. Man kann jedoch nicht wie bei einer traditionellen Deckeltasche wirklich ans Limit bzw. „darüber hinaus“ noch was oben drauf mogeln. In der Praxis bedeutet das, das man sich genau vorher überlegen sollte, wofür verwende ich den Trad und wie viel Liter Stauraum brauche ich? Im Zweifel lieber die nächst größere Variante wählen. Denn der Griff zum großen Bruder bedeuten nur 100g mehr aber eben auch mehr Luft nach oben was das Platzangebot betrifft.

Mir persönlich wäre hier eine klassische Deckeltasche (evtl. auch mit kleiner Innentasche) lieber gewesen, weil die packtechnisch einfach mehr Flexibilität bietet.

 

Innen so schlicht und aufgeräumt wie außen

Außer der üblichen Deckeltasche hat der ORTOVOX Trad keine weitere Tasche die von außen zugänglich ist. Ein kleines Extra-Innenfach für Wertsachen, Schlüssel etc. befindet sich im Inneren des Rucksacks auf der Deckelseite. Also ist auch dieses Fach schnell und leicht erreichbar. Nettes Extra für Gewichtsfetischisten:  Der flexible Alurahmen kann mit einem Handgriff aus dem Rückensystem des Trad entfernt werden. So kann man nochmal ein paar Gramm Gewicht einsparen und der Rucksack wird zum flexiblen Klettersack.

Beim 35L-Trad lässt sich auch noch der Hüftgurt entfernen um zusätzlich Gewicht zu sparen.

Schwere Gegenstände (z.B. Trinksystem) lassen sich in Hinblick auf einen optimalen Schwerpunkt mittels Gummiband mittig und körpernah im Rucksack fixieren. Materialschlaufe, Skibefestigung (A-Fix) und Pickelschlaufen machen den Trad 25 ganzjahrestauglich – er ist also auch für Eis- und Mixedkletterer und Skitourengeher eine Option.

Das Seil, landet es nicht im Rucksack, wird über das Deckelfach umlaufend befestigt. Dort kann es gut und aufgeräumt fixiert werden, lediglich der Zugang zum geräumigen Deckelfach wird etwas erschwert. Gehalten wird es dann von den oberen Spannriemen, die wahlweise umgeklippt werden können und dann auch beispielsweise als Skibefestigung dienen. Leider heißt es aber hier: entweder oder. Ein zweiter Riemen wär da noch fein gewesen, aber das widerspricht wohl dem puristischen Designansatz des Trad.

 


 

Recco Rettungssystem integriert

In den Trad-Rucksäcken ist ein Recco Reflektor integriert, der das Suchsignal etwa eines Rettungshubschraubers reflektiert. So kann der gesuchte leichter und schneller geortet werden. Ursprünglich für den Fall einer Lawinenverschüttung konzipiert,  kam der Recco Reflektor bisher in Skibekleidung zum Einsatz und wird also jetzt von ORTOVOX auch in der neuen  Trad-Linie verwendet. Ein Plus an Sicherheit, für den Fall der Fälle, das man gerne mit auf Tour nimmt.

 

ORTOVOX Trad 25 – Fazit


Sportklettern und alpine Mehrseillängen – dafür ist der Trad 25 gemacht und da zeigt er was er drauf hat. Doch allein schon wegen seines Gewichtes und seines Tragekomforts hat er auch darüber hinaus das Zeug zum Lieblingsrucksack. ORTOVOX hat mit der neuen Trad-Linie vieles richtig gemacht und einige Neuerungen versucht, die in Summe für den Kletterer sehr gut funktionieren.

Den Trad gibt es in vier Varianten von 18L, 25L und 35L und eine Damenvariante mit 24 Litern mit einer kürzeren Rückenlänge. Den kleinen 18L-Trad gibt es in einer Vielzahl von Farben, die größeren Modelle jeweils in zwei Farbvarianten.