Bikepark Oberammergau

Manche Träume brauchen ihre Zeit. Sie müssen reifen. Wachsen. Irgendwann ist es dann soweit. Der Moment, in dem es Mut braucht den Traum umzusetzen. Markus Reiser und Lukas Gerum waren mutig, und eröffneten 2016 den Bikepark Oberammergau am Kolbensattel.

Diese Idee hatten die zwei Spezl schon immer, gemeinsam etwas in ihrer Heimat aufzubauen. 15 Jahre reisten sie in der Welt umher, erlebten Abenteuer um Abenteuer. Doch dieser Gedanke ließ sie einfach nicht los.

Dass ihr Traum etwas mit Biken zu tun hat, war klar. Markus Reiser fährt als Profi für das Focus Trail Team. Lukas Gerum war schon in ganz Europa unterwegs um den perfekten Trail zu finden. Irgendwann war es an der Zeit für einen Bikepark Zuhause.

 

 

Die Nutzung der Trails ist kostenlos


„Wir wollten einen Bikepark mit einer entspannten Atmosphäre schaffen“, sagt Lukas Gerum. Dazu gehört neben den Trails auch ein Bier am Lagerfeuer mit netten Leuten. Ein Austausch zwischen Anfängern und Bike Profis im dazugehörigen Cafe, bevor es mit dem Lift zum nächsten Trail geht. Das Ticket dafür gibt’s an der Talstation. Die sonstige Nutzung der Trails ist kostenlos. Bikes und die sonstige Ausrüstung, kann bei Bedarf auch vor Ort ausgeliehen werden. Gelebte Leidenschaft, aber alles ganz entspannt. Passt zu Sport Conrad. Und zu den Sport Conrad Athleten.

 

Perfekt in die Landschaft integriert


Der Bikepark Oberammergau bot die perfekte Kulisse fürs Bike-Shooting unseres Katalogs. Die Jungs von Flow Valley, selbst auf der ganzen Welt mit ihren Bikes unterwegs, waren sichtlich begeistert von den Möglichkeiten, die Ihnen der Bikepark zu bieten hatte. „Der Bikepark Oberammergau gefällt mir sehr gut. Die Betreiber haben es geschafft auf kleinem Raum die Strecken perfekt in die Landschaft zu integrieren. Von der familientauglichen Murmelbahn bis zur anspruchsvollen Jumpline kommt hier jeder auf seine Kosten“, sagt Robert Werner. Für ihn ist es „ein weiteres Schmuckstück in der oberbayrischen Bikepark Szene neben dem Samerberg und Lenggries.“

Auch sein Flow Valley Kollege Bernd Hassmann ist mehr als angetan. „Ein großer Pluspunkt des Bikeparks Oberammergau ist, dass jeder – egal ob Einsteiger oder Downhill-Racer – auf seine Kosten kommt. Die top angelegten und gepflegten Strecken und Trails lassen einfach nur gute Laune und das viel umworbene Flow-Gefühl aufkommen. Was will man mehr?“  

 

 

Vom Wurzelsepp bis zum Kleinen Hobbit.


Acht unterschiedliche Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden lassen in Oberammergau keine Langeweile aufkommen. „Uns war es wichtig, eine große Vielfalt zu haben“, sagt Markus Reiser. Natürliche Trails, wie der Wurzelsepp powered by Ziener, der durch den Wald über Wurzeln und Steine führt, sind darunter, ebenso wie ein großer Flow Trail, der sich durch den Wald schlängelt und auch für Anfänger geeignet ist. Der Switchbacker ist etwas für Freunde des gepflegten Hinterradversetztens. Dieser Trail hat zwei Gesichter. Seinen wirklichen Charakter offenbart er erst, wenn man durch seine engen Switchbacks zirkelt.

Der Trail Kleiner Hobbit powered by Zermatt – Matterhorn hat einen großen Bruder, der sich unterhalb der Matterhorn Nordwand entlangschlängelt. Dieselben Wellen, Sprünge und Turns wie in der Schweiz erwartet die Besucher im Bikepark Oberammergau. Nur eben in der kleineren Version.

Luftstand, Speed und Action bietet wiederum die Jumpline. „Wer noch nicht so viel Erfahrung im Springen hat, kann sich durch die Rollerlandungen langsam herantasten, bis er in die eigentliche Landezone kommt“, sagt Lukas Gerum.

 

 

Auch absolute Könner kommen auf ihre Kosten


Für absolute Könner ist der Fichtenschreck genau das Richtige. Er verläuft durch das steilste Gelände im Bikepark. Wurzeln, Steine und Fichten stellen sich bei der Abfahrt in den Weg. Ziel, ist es den Fichten mit dem Bike das Schrecken zu lehren. Der Holzwurm Trail führt in angenehme Höhe durch Anlieger, Pumps und über Drops. Der Trail schlängelt sich zwischen den Bäumen hindurch – eben wie ein Holzwurm. Wer sich mit seinem Bike erst einmal anfreunden möchte, für den ist der Rookie Parcour perfekt. Hier lässt sich wunderbar an der Basis-Fahrtechnik arbeiten. Wellen, Anlieger, Wippen, kleine Drops und Sprünge bieten die perfekte Gelegenheit, um sich auszutoben.  

Fahrtechnik und Rennerfahrung wird auch in der zum Bikepark dazugehörigen Bikeschule vermittelt. Übrigens nicht nur was für Anfänger. Auch Bike-Erfahrene können etwas von den Profis dazulernen und ihr Können noch weiter ausbauen und sich selbst herausfordern.

 

Nur Mut!


Auf jedem der Trails des Bikeparks Oberammergau kommt dieser Moment, der einem den Atem kurz stocken lässt. Der Mut verlangt. In dem man vielleicht kurz zögert. Wenn der Fahrtwind einem weiterträgt, bleibt das Grinsen im Gesicht. So kann es sich anfühlen, wenn Träume Wirklichkeit werden.

 

Alle aktuellen Informationen, Öffnungszeiten und Preise findest Du online

 

 

Du ineressierst Dich für das Thema Bike? Diese Artikel könnten Dir noch gefallen:

GAP Pub Bike Ride: Die Mountainbike Community

Mountainbike Kaufberater: Was gilt es zu beachten?

→ Mountainbike Schuhe und Pedalsysteme: Alles auf einen Blick

 

 

Fotos: Anton Brey