Mountainbike Pflege: So hältst Du Dein Bike in Schuss

Dein Mountainbike ist Dein Ein und Alles und Du möchtest damit natürlich noch so lange wie möglich neue Trails und Berge erkunden? Dann bist Du hier genau richtig! Wir zeigen Dir worauf Du bei der Pflege Deines Bikes achten musst, denn wie beim Menschen gilt auch hier: Wer rastet, der rostet. Wenn Du diesen Tipps folgst, glänzt Dein Bike nicht nur bei jeder Ausfahrt, sondern wird Dir auch länger Freude bereiten, da wichtige Elemente wie Kette, Schaltung und Federung einfach länger einwandfreier funktionieren. 

 

Kette säubern und schmieren

Deiner Kette solltest Du besonders viel Aufmerksamkeit schenken, das diese ansonsten schnell rostet und sich das Schaltverhalten Deines Bikes verschlechtert. Warst Du auf schlammigen Trails unterwegs solltest Du Deine Kette zuerst  mit einem Tuch reinigen und danach mit Kettenöl oder trockenem Schmiermittel (z.B. Wachs) wieder gut schmieren. Dreck zwischen den Kettenglieder lässt sich mit einer kleinen Bürste, oder alten Zahnbürste, gut entfernen. Auch wenn Deine Kette nach der Bike Tour sauber ist, solltest Du darauf achten, dass ihr Schmierfilm erhalten bleibt. Regelmäßiges Pflegen ist deshalb wichtig. Vergiss nicht nach dem Schmieren das überschüssige Öl abzuwischen

 

 

Bike putzen

Nicht nur für die Kette, sondern auch für den Rest Deines Mountainbikes gilt: Dreck und Schlamm muss weg! Grobe Verschmutzungen zuerst mit einem trockenen Tuch abwischen und bei hartnäckigem Schmutz mit Wasser oder ölfreiem Reiniger nachhelfen. Bei Ritzel und Kettenblättern kannst Du vorsichtig große Bürsten verwenden.

Vom Hochdruckreiniger solltest Du übrigens unbedingt die Finger lassen! Durch den hohen Wasserdruck kann Wasser in die Tretlager und Dichtungen gelangen und großen Schaden anrichten. Außerdem wird die Schmierung von Kette, Schaltung und Naben ausgewaschen.

 

Federung pflegen

Auch die Federelemente – Gabel und Dämpfer – müssen natürlich sauber gehalten werden. Dringt Schmutz ein, funktionieren sie nicht mehr einwandfrei und werden schwergängiger. Auch wenn die Teile entsprechend geschützt sind, sollte trotzdem nicht tagelang Schlamm daran kleben! Groben Schmutz entfernen, eventuell mit Wasser nachhelfen und abschließend noch die Standrohre und Staubringe mit einem weichen Tuch reinigen. Damit die Federung einwandfrei funktioniert, solltest Du außerdem ein wenig Öl auf die Laufflächen sprühen. 

 

Schaltung und Züge reinigen

Nicht zu vergessen sind Schaltung und Züge. Wie auch bei den Federelementen funktionieren sie leichtgängiger, wenn sie sauber gehalten werden. Bei der Schaltung solltest Du vor allem darauf achten, dass die Umlenkröllchen am Schaltkäfig sauber sind. Einfach die Kurbel langsam zurück drehen und den Schmutz entfernen. Danach das Lager mit Öl wieder zum Laufen bringen. 

 

 

Hat Dein Mountainbike freiliegende Züge, musst Du darauf achten, dass kein Schmutz in die Hülle gelangt. Ansonsten wird das Schalten nämlich zunehmen schwerer. Zum Putzen ist es am besten Du hängst die Züge aus. Dazu musst Du die Spannung vom Zug nehmen, indem Du zuerst auf einen hohen Gang schaltest und danach wieder auf einen leichten. Die Züge am besten mit einem öligen Tuch abreiben.

 

Bremsen regelmäßig überprüfen

Zu Deiner eigenen Sicherheit solltest Du Deine Bremsen und Bremsbeläge unbedingt regelmäßig checken. Die Bremsen sollten leichtgängig funktionieren und der Bremsweg natürlich möglichst kurz sein. Den Verschleiß Deiner Bremsbeläge kannst Du recht einfach selbst überprüfen: Die Laufräder ausbauen und einen Blick auf den Bremsbelag werfen. Dieser sollte zumindest 1mm von der Platte abstehen. Auch wenn ein Bremsbelag schon stärker abgenutzt ist als der andere, ist es wichtig, beide Bremsbeläge gemeinsam auszutauschen.

 

Reifendruck checken

Bevor es losgeht solltest Du unbedingt überprüfen, ob Deine Reifen den gewünschten Druck haben. Das kannst Du ganz einfach mit einer Luftpumpe mit Druckanzeige oder wenn Du ein gutes Gespür dafür hast mit der Hand. Ist zu wenig Luft in Deinen Reifen ist nicht nur das Fahren anstrengender, sondern Du bekommst auch schneller einen Platten, da der Durchschlagschutz  abnimmt. Auch der Grip ist vom richtigen Reifendruck abhängig.

 

 

Sattelstütze fetten

Damit kein Wasser bei der Sattelstütze eindringt und keine unschönen Kratzer entstehen, solltest Du die Sattelstütze Deines Mountainbikes hin und wieder fetten. Dazu die Sattelstütze herausziehen und reinigen – auch die Innenwand – und anschließend etwas Fett drauf geben. 

Wichtig: Das gilt nur für Bikes mit Alu-Stützen, Carbon-Stützen solltest Du niemals fetten!

 

Schrauben kontrollieren

Um Deine eigene Sicherheit gewährleisten zu können, solltest Du regelmäßig wichtige Schrauben am Vorbau und an den Bremsen Deines Bikes überprüfen. Dazu am besten einen Drehmomentschlüssel verwenden und auf den angegebenen Drehmoment einstellen. Die Schrauben anschließend so lange anziehen, bis der Schlüssel klickt. 

 

Optional: Rundum-Service vom Experten

Wenn Du Deinem Bike wieder einmal einen Rundum-Service vor Saisonstart gönnen willst oder Du Dir bei wichtigen Dingen wie zum Beispiel den Bremsen unsicher bist, kannst Du Dein Fahrrad auch zu uns bringen. Generell ist es sehr zu empfehlen, ein mal jährlich solch ein Service zu geben. Unsere Experten bringen Dein Bike in Kürze wieder auf Vordermann! Unseren Bike Service kannst Du in unseren Filialen in Garmisch-Partenkirchen, Penzberg und Wielenbach jederzeit in Anspruch nehmen. Auf unserer Seite Serviceleistung Bike erfährst Du mehr dazu.

 

 

Du kannst vom Biken nicht genug kriegen? Hier findest du weitere Blogartikel zum Thema:

→ Training für Radsportler mit BLACKROLL®

Fahrradhelm und Brillen Guide: Worauf muss ich achten?

GAP Pub Bike Ride – Die Mountainbike Community in Garmisch-Partenkirchen