20€ Rabatt ab 200€ Einkaufswert
Code: SPICY-SPRING-DEALS-20
Info- und Bestelltelefon: +49 8856 9367133
deen
Home
Ski RadiusSki Radius

Was ist der Ski Radius?

Skibegriffe einfach erklärt

Der Radius eines Skis ist die Größe des Bogens den ein Ski fährt, wenn man ihn aufkantet und damit eine „ideale“ Kurve fährt. Das bedeutet: Ein Ski mit einem größeren Radius fährt auch einen weiteren Bogen und umgekehrt. Generell gilt: Je stärker der Ski tailliert ist, desto kleinere Radien kann man damit fahren. Radius und Taillierung hängen also zusammen – mehr über die Taillierung erfährst Du weiter unten.

Übersicht Skiradien & Skitypen:

> Slalomcarver: 11-15 Meter

> Riesenslalomcarver: 18+ Meter

> All-Mountain Ski: 14-18 Meter

> Freerideski: 18+ Meter

Verschiedene Ski-Typen und ihre Radien

Carving Ski – perfekt, wenn du bei deinen Schwüngen die Kanten im Schnee spüren möchtest.


Bei einem Slalomcarver hast du eher einen kurzen Radius, meist zwischen 11 – 15 Metern. Der kurze Radius sorgt für extreme Wendigkeit und starken Grip und ist somit gut für kurze Schwünge geeignet.  



Riesenslalom Ski – für Skifahrer:innen mit sportlichem Fokus.


Bei Riesenslalom-Carvern liegt der Radius bei 18 Metern aufwärts und garantiert lange Schwünge auf der Piste. Für Ski dieser Sorte ist eine gute Technik Voraussetzung um sie auch bei hohen Geschwindigkeiten kontrollieren zu können.



All Mountain Ski – eine Allroundlösung für Einsätze deiner Wahl.


Mit einem All-Mountain Ski bist du sowohl auf Pisten als auch im freien Gelände unterwegs. Daher sollte sich ein All-Mountain Ski auch flexibel an deine Schwünge anpassen können. Hier empfiehlt sich ein Radius zwischen 14 – 18 Metern.



Freeride Ski – Den Powder unter den Brettern spüren.


In der Regel lässt sich sagen: umso breiter der Ski desto größer der Radius. Daher haben Freeride Ski Radien von 18 Metern aufwärts. Sie sind zwar nicht so wendig, lassen dich jedoch gut über den Neuschnee gleiten.


Copyright Foto: Salomon

Das Gefühl auf dem Ski und dessen Radius wird zudem auch von weiteren Designmerkmalen beeinflusst:

Skiflex, -profil und -form prägen die Fahrweise enorm.


Wie beeinflusst der Skiflex den Radius?


Durch die Härte deines Skis, entsteht eine Biegung welche es uns ermöglicht die Kante mit dem Schnee in Kontakt zu bringen. Je weicher der Skiflex, desto weniger Kraftaufwand wird hierfür benötigt.


Durch die Veränderung der Kontaktfläche des Skis mit dem Schnee beeinflusst das Skiprofil den Radius des Skis. Ein breiterer Ski hat eine größere Kontaktfläche und damit einen größeren Radius, ein schmalerer Ski hat eine kleinere Kontaktfläche und damit einen kleineren Radius.  Insgesamt kann also das Skiprofil das Kurven- und Drehverhalten eines Skis entscheidend mitbestimmen.


Wie wirkt sich die Skiform auf den Skiradius aus?


Auch die Maße - Skispitzenbreite, Taillienbreite und Skiendbreite - haben einen Einfluss auf den Kurvenradius. Je größer der Unterschied zwischen der Breite in der Mitte und der Breite an der Spitze und am Skiende ist, desto taillierter ist er und desto kleiner ist der Radius der Kurve.


Letztlich spielt auch das Gewicht und die Kraft des Fahrers oder der Fahrerin eine Rolle: Denn kräftige, schwerer Fahrer:innen können mehr Druck auf die Kante ausüben und so engere Radien fahren. Die Angabe des Ski Radius ist somit eher als grober Richtwert und nicht als fixe Größe zu verstehen.


Copyright Foto: Fischer

Der optimale Skiradius für Dich!

Natürlich gibt es kein Patentrezept für den perfekten Radius deines Skis. Letztendlich kommt es auf deine Vorlieben und dein Können an. Im Allgemeinen kann man sagen, dass sich Anfänger:innen auf Skiern mit engerem Radius wohler fühlen, da sie meist leichter zu kontrollieren sind.


Gute Skifahrer:innen mit einem Faible für Speed bevorzugen in der Regel einen größeren Radius. Vor allem bei härterem Schnee – wie beispielsweise auf (Kunstschnee-)Pisten – ist die Wahl des Radius von größerer Bedeutung als bei Schwüngen im Powder, da in diesem Fall der Auftrieb eine größere Rolle spielt.


Copyright Headerbild: Völkl