Home

Sicherheit bei Fritschi Bindungen

Mit Pin-Bindungen steigt man leicht auf. Doch nicht jedes Modell ist auch für die Abfahrt gleich gerüstet. Besonders bei den Sicherheitsaspekten gibt es Unterschiede. Wichtig ist bei der Wahl der Bindung zu beachten,
dass Schuh, Bindung und Ski ein System bilden, welches nur dann optimal funktioniert, wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Besonders sicherheitsrelevant ist dabei das Zusammenspiel zwischen Schuh und Bindung.

Zuverlässige Auslösung

Was steckt hinter einer zuverlässigen Auslösung? Bei der Wahl der Bindung ist zu beachten, dass Schuh, Bindung und Ski ein System bilden, welches nur optimal funktioniert, wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Die Bindung soll den Schuh nicht nur bei einem Sturz, sondern auch bei hohen Krafteinwirkungen wie schwerem Schnee oder bei versteckten Hindernissen freigeben. Zugleich soll sie bei einer kurzen Stossbelastung auch nicht zu früh auslösen. Wichtig ist, dass der Schuh auch bei einem Vorwärtssturz rechtzeitig freigegeben wird und dadurch Verletzungen im Brust- und Gesichtsbereich verhindert werden. In alle Bindungen integriert Fritschi modernste Technologien, welche eine zuverlässige Auslösung in jeder Fahrsituation gewährleisten. Die bedürfnisorientierten Zusatzfunktionen erreichen nahezu den Sicherheitsstandard von Alpinbindungen.


Grundfunktionen

Getrennte und stufenlose Einstellung der Seitwärts- und Frontalauslösung Bei einer Frontalauslösung wirken wesentlich höhere Kräfte als bei einer Seitwärtsauslösung. Voraussetzung für die Auslösung zu den eingestellten Werten sind getrennte Mechanismen mit entsprechend ausgelegten Federn, welche sich auch stufenlos einstellen lassen.


- Bei der Xenic erfolgt die Seitwärts- und die Frontalauslösung nach dem Konzept der Pin-Bindungen in der Ferseneinheit. In dieser Gewichtklasse mit getrennten Auslösesystem ist das einzigartig.

- Analog dem Konzept der Alpinbindungen erfolgen bei der Tecton und der Vipec Evo die Seitwärtsauslösung vorne und die Frontalauslösung hinten



Zuverlässige Auslösung in jeder Fahrsituation

Während der Abfahrt flext der Ski. Bei der Durchbiegung verkürzt sich der Abstand zwischen der Front- und Ferseneinheit und der Schuh wird eingeklemmt. Genügend Elastizität für den Ski hält den dadurch entstehenden Druck auf das System auch bei starker Durchbiegung konstant und gewährleistet die definierte Auslösung in jeder Fahrsituation.


- Bei allen Bindungs-Modellen von Fritschi sorgt der optimale Längenausgleich von 10 mm für eine Auslösung zu den eingestellten Werten unabhängig von der Durchbiegung des Skis.



Rechtzeitige Freigabe des Schuhs beim Vorwärtssturz

Bei Pin-Bindungen kippt der Schuh nach erfolgter Auslösung beim Frontalsturz nach vorne, wird jedoch in der Front-Einheit noch immer festgehalten. Erst durch den Druck der Schuhnase auf den Öffnungshebel gibt das System den Schuh auch vorne definitiv frei. Eine frühzeitige Freigabe des Schuhs verhindert Verletzungen im Brust- und Gesichtsbereich.


- Bei allen Bindungs-Modellen von Fritschi wird der Schuh je nach Geometrie der Schuhnase bereits ab einem Winkel von 65° über den «Release Lever» freigegeben



Sicherer Halt ohne Blockieren

In der Praxis werden Pin-Bindungen in der Abfahrt immer wieder blockiert, um ungewollten Auslösungen vorzubeugen. Weil die Bindung dadurch nicht mehr auslösen kann, entstehen vermeidbare Verletzungen.

- Fritschi Pin-Bindungen absorbieren während der Abfahrt die vertikal wirkenden Kräfte und müssen für sicheren Halt nicht blockiert werden.

- Die Pin-Hebel der Fronteinheit der Xenic verschieben sich Horizontal.

- Bei der Vipec Evo und der Tecton wird der Schuh zwischen den Pin-Hebeln festgehalten.



Wichtige Zusatzfunktionen

Verhinderung ungewollter Auslösungen

Dass eine Bindung nur auslöst, wenn sie muss, hängt von der Elastizität der Auslösung mit möglichst langen dynamischen Wegen für den Schuh ab. Je länger der Weg, den der Schuh bei Einwirkung der eingestellten Kräfte überwinden muss bis er frei gegeben wird, desto geringer ist das Risiko einer ungewollten Auslösung.


- Der lange dynamische Weg von 13 mm für die Schuhspitze verhindert bei der Tecton und der Vipec Evo ungewollte Auslösungen. Seitliche Schläge werden effizient gedämpft.



Notauslösung im Aufstieg

Bei Standard-Pin-Bindungen mit Seitwärts- und Frontalauslösung hinten werden die Klemmsysteme in der Front-Einheit zur Gewährleistung der seitlichen Stabilität im Aufstieg blockiert.


- Das Haltesystem der Vipec Evo und der Tecton ermöglicht eine seitliche Auslösung bei zu grosser Krafteinwirkung auch während des Aufstieges.



Frontalauslösung analog Alpinbindungen

Bei einer Pin-Ferseneinheit gleiten die Pins während einer Auslösung über die kurze Haltekante des Inserts. Durch die ruckartige Bewegung entstehen hohe Zugkräfte auf das Bein.


- Bei der Tecton kompensiert ein Alpin-Fersenbacken mit 9 mm Elastizität die wirkenden Kräfte und verhindert ungewollte Auslösungen.



Überprüfung der eingestellten DIN-Werte

Die eingestellte Werte von Pin-Bindungen lassen sich grundsätzlich auf einem Bindungsprüfgerät überprüfen. Im Gelände kommt die Dynamik mit dem unterschiedlich flexenden Ski hinzu. Deshalb sind die Resultate nur aussagekräftig, wenn genügend Längenausgleich für den Ski den Druck auf das System auch bei starker Durchbiegung konstant hält.

Fritschi Kollektion 21/22

Tecton 12

Alpin Performance im Gelände

Hinten, wo die grössten Kräfte wirken, bleibt die Tecton so stabil und präzise wie eine Alpinbindung. Das Niederhaltesystem mit einem nicht drehenden Alpin Fersenbacken und dem Rail überträgt die Kraft direkt und ohne Verluste vom Schuh auf den Ski. Die Tecton erreicht nicht nur die Performance, sondern auch die Sicherheit der Alpinbindungen. Ungewollte Auslösungen verhindert sie mit langen dynamischen Wegen und löst zuverlässig bei eingestellten Kräften aus. Der einfache Einstieg und die intuitive Bedienung geben insbesondere in schwierigem Gelände viel Sicherheit.


› Alpin Fersenbacken mit Rail

› Seitwärtsauslösung vorne mit DIN-Wert- Einstellung und 13 mm dynamischem Weg

› Frontalauslösung hinten mit 9 mm dynamischem Weg

› Einfacher Einstieg

› Einfache, leichte Bedienung


DIN 5-12

Gewicht 550 g / Einheit ohne Stopper

Skistopper Serie 90 / 100 / 110 / 120

Skistopper Zubehör 80 / 90 / 100 / 110 / 120

Gewicht / Einheit 80 g

Skibreite >70mm

Vipec Evo 12

Einfach und sicher

Der einfache Einstieg und die äußerst praktische Bedienung aller Funktionen geben insbesondere in schwierigem Gelände viel Sicherheit. Ungewollte Auslösungen verhindert sie mit langen dynamischen Wegen und löst zuverlässig bei eingestellten Kräften aus. Hinten, wo bei der Abfahrt die grössten Kräfte wirken, bleibt die Vipec Evo steif wie eine Alpinbindung. Die Ski lassen sich auch unter schwierigen Bedingungen und bei harter Unterlage präzise und sicher führen.


› Seitwärtsauslösung vorne mit DIN-Wert- Einstellung und 13 mm dynamischem Weg

› Notauslösung im Aufstieg

› Einfacher Einstieg

› Einfache, leichte Bedienung

› Fixe, nicht rotierende Ferseneinheit



DIN 5-12

Gewicht 500 g / Einheit ohne Stopper

Skistopper Serie 80 / 90 / 100 / 110 /

Skistopper Zubehör 80 / 90 / 100 / 110 / 120

Gewicht / Einheit 80 g

Skibreite >70mm


Xenic 10

Neue Leichtigkeit auf der Skitour

Das leichte Gewicht, der einfache Einstieg sowie die praktische Bedienung machen die Xenic zur äusserst agilen Begleitung auf Skitouren in jedem Gelände. Während der Abfahrt stellt die hohe Elastizität für den Ski die zuverlässige Auslösung über einen Längenausgleich von 10 mm bei eingestellten Kräften sicher. Die innovative Fronteinheit gibt vorne sicheren Halt, und hinten sorgt die extrem breite Abstützung der Ferse für eine leichte Führung des Skis.


› Fester Anschlag und breites Step-in-Pedal für einfachen Einstieg

› Raffinierte Technik für eine einfache Bedienung

› Stufenlos einstellbar mit einem Längenausgleich von 10 mm

› Innovative Fronteinheit

› Außerordentlich breit abgestützte Ferseneinheit




DIN 4-10

Gewicht 280 g / Einheit ohne Stopper

Skistopper Serie ---

Skistopper Zubehör 85 / 95 / 105

Gewicht / Einheit 45 g

Skibreite >70mm



Scout 11

Die leichteste Alternative zur Pin-Bindung

Die Scout 11 ist fast so leicht wie die schwerste Pin-Bindung und bietet neben herausragender All Mountain Performance das einfache Handling einer Alpinbindung. Das Compact Modul ist zugleich Dreh- und Angelpunkt für alle anderen Funktionen vom Gehkomfort über den Bedienungskomfort zu Sicherheit und den hervorragenden Abfahrtseigenschaften, und ist nicht zuletzt Grund des leichten Gewichtes dieser Stegkonstruktion. Das aktivierbare Harscheisen ist eine weitere technologische Raffinesse des Systems.


› Leichteste Rahmenbindung

› Sicherheitsauslösung analog Alpinbindungen

› Leichter Einstieg und einfache Bedienung

› Hohe Stabilität im Aufstieg und in der Abfahrt

› Aktivierbares Harscheisen



DIN 3-11

Gewicht 790 g / Einheit ohne Skistopper

Skistopper Serie 80 / 90

Skistopper Zubehör 80 / 90 / 100 / 115

Gewicht / Einheit 100 g

Skibreite >70mm


Größen Schuhsohlenlänge:


> SM 260 – 315 mm

> ML 285 – 340 mm

> XL 330 – 370 mm