Home

Red Chili

Kletterer in Red Chili Kleidung und Schuhen hängt, gesichert von einem Seil, in einer steilen Wand.
Red Chili hat sich in kürzester Zeit unter den weltweit führenden Marken der Kletterschuhe etabliert. Während Uwe Hofstädter die graue Eminenz der Firma darstellt und im Hintergrund sämtliche Fäden zieht, ist Stefan Glowacz vor allem in Design und Marketing involviert. 
Kletterer in Red Chili Kleidung und Schuhen hängt, gesichert von einem Seil, in einer steilen Wand.
42Artikel
  • Preis
  • Rabatt
  • Preis
  • Rabatt
Mehr zu Red Chili

Warum ist Red Chili eine WIR DENKEN UM Marke?

Entwickelt und hergestellt werden die innovativen Kletterschuhe in der eigenen Werkstatt in Isny, im Allgäu. Als WIR DENKEN UM Marke zeichnet sich Red Chili vor allem durch folgende Punkte aus:


- Red Chili erkennt die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit auf die Umwelt
- Das Unternehmen achtet auf einen ressourcenschonenden Einsatz von Verpackungsmaterialien
- Red Chilli produziert in einer eigenen Werkstatt in Deutschland


Red Chili: Vom El Cap ins Allgäu

Die Idee kam den beiden Gründern Stefan Glowacz und Uwe Hofstädter beim Klettern am El Cap im Yosemite Valley. Seit den Anfängen im Jahr 1996 wurde viel getüftelt, weiterentwickelt, getestet, verworfen, verbessert, Wein getrunken, geflucht, gefeiert und geklettert. Von den ersten Entwürfen bis zu den heutigen Modellen, die in der modernen Schuhwerkstatt in Isny im Allgäu entstehen, war es ein langer und lehrreicher Weg. Da die Entwicklung vor Ort stattfindet und in der eigenen Werkstatt umgesetzt wird, kann Red Chilli schnell auf Veränderungen in der Kletterszene reagieren: „Wir haben den Anspruch, Produkte anzubieten, die spürbar von Kletterern für Kletterer entwickelt wurden. Durch die Entwicklung vor Ort stellen wir sicher, dass die Qualität stimmt. Und irgendwo zwischendrin testen und klettern wir unsere Schuhe natürlich auch selbst. Denn wir sind alle begeisterte Kletterer und Boulderer.“ Die verarbeiteten Textilien werden aus nachwachsenden und recycelten Materialien hergestellt und bei der Herstellung werden faire Arbeitsbedingungen eingehalten.

Red Chili: EVERY CLIMBER FINDS HIS OR HER PRODUCT

Red Chili crafts a variety of different models each and every season - for beginners, or asymmetric high-end shoes for advanced climbers. Right here, you´ll find all you need: No matter if for bouldering, the outdoor wall, in the 3 or 4 area, or way up between the eighth and tenth degree – Red Chili has the right shoes for every feet – and your feet will be more than thankful. Depending on the area of use, a special rubber sole is adapted to the shoe. A boulder shoe is generally equipped with more rubber than a shoe for outdoor walls, because there is a higher level of abrasion in bouldering. In our guide on climbing shoes, you can find some information on what you should consider when buying a new climbing shoe.


Nothing else is as decisive as the choice of the right climbing shoe. Be aware: Once you are in the wall and suddenly realize that your feet start to give in, because the shoe is too tight or a bit too large, it´s certainly too late to act. Additionally, you should certainly keep an eye on the details of your climbing apparel as well. You may profit from pants with an additional stretch to give you a maximum level of mobility, bags and straps for your climbing essentials, such as carabiners or an attachment for chalk bags. In every piece of Red Chili clothing, you can feel the climbers´ spirit and their dreams.


Due to the Edelrid merger in mid-2017, now, some precious synergies are used in order to be able to serve the continuously growing climbing market. Climbing apparel, such as boulder shirts and pants, harnesses, chalk bags and much more. The realms of clothing and climbing shoe development remain with Red Chili, i.e. Stefan Glowacz and Uwe Hofstädter. Edelrid rather engages in the realm of soft goods and hardware.


An amateur climber, of course, needs some totally different essentials as a veteran. Which ones? Find out in our climbing shoes guide. After all, everybody starts at the bottom and, quite literally, can climb up that ladder.