Mit Icebreaker und Sport Conrad nach Neuseeland

Als Jeremy Moon 1995 Icebreaker gründete, hatte er eigentlich gar keine Ahnung, was er da tat. Inspiriert wurde der damals 24-jährige von einem Merinoschaffarmer, der in ihm die Leidenschaft für die Faser weckte. In den 90er Jahren bestand sämtliche Funktionsbekleidung im Outdoorbereich  aus synthetischen Materialien. Von Wolle wollte damals kein Outdoorsportler etwas hören – das war eher etwas für Hippies und Ökos.

Heute, über 20 Jahre später, begleiten die Merinoprodukte von Icebreaker Outdoorsportler weltweit bei ihren Abenteuern – sei es beim Wintersport, Klettern, Laufen, Wandern, auf Hochtouren oder auch beim Campen. Icebreakers Funktionsbekleidung ist nicht nur bequem und hält warm, sondern sie hat auch eine lange Lebensdauer. 

 

 

Natur als fester Bestandteil der Icebreaker Philosophie


Merino, eine Faser, die von der Natur geschaffen wurde, um den Merinoschafen bei eisiger Kälte Wärme zu spenden, aber auch gleichzeitig, um in der anstrengenden Sommerhitze kühl zu halten. Arbeitet man so intensiv mit einem natürlichen Produkt, dann liegt es nahe, dass die Natur auch fester Bestandteil der Icebreaker Unternehmensphilosophie ist und ganz oben auf der Liste steht:

  1. 100% natürliches Rohmaterial
  2. Ethnische Beschaffung
  3. Minimaler Verbrauch
  4. Verantwortungsbewusstes Handeln
  5. Produktion zum Wohl der Allgemeinheit

 

 

EtHnische Beschaffung der Merinowolle und Verantwortungsbewusstes Handeln gehen Hand in Hand


Bereits im Jahr 1988 hat sich Icebreaker dazu entschlossen, mit Merinofarmern in den neuseeländischen Alpen langfristige Lieferverträge abzuschließen. Diese Verträge sind nicht nur eine Garantie für die langfristige Zusammenarbeit, sondern sie regeln auch den Umgang mit den Tieren und der Landschaft der Farmer. Die Farmer verpflichten sich dazu, das Land und auch die Tiere zu schonen und zu respektieren. Zudem lehnen sämtliche Vertragslieferanten das sogenannte Mulesing  ab.

Icebreaker geht sowohl bei der Beschaffung der Rohfaser gewissenhaft vor, als auch bei den verwendeten Verfahren zur Verarbeitung, wie beispielsweise Energie- und Wasserverbrauch. Auch bei den Fertigungs- und Veredlungsprozessen arbeitet der neuseeländische Outdoorbekleidungshersteller stehts nach den beiden Grundsätzen, die Umweltbelastung zu minimieren und mit sozialer Verantwortung zu handeln.

 

 

Besuche zusammen mit Icebreaker und Sport Conrad eine Merinofarm in Neuseeland 


Icebreaker darf als Funktionsbekleidung nicht in Deinem Kleiderschrank fehlen, denn Du bist nicht nur Fan der Marke und ihrer Philosophie, sondern auch überzeugt von den Eigenschaften der Merinowolle? Dann mach mit bei unserem Icebreaker Gewinnspiel! Zusammen mit Icebreaker und einem Sport Conrad Ambassador schicken wir Dich und Deine bessere Hälfte nach Neuseeland. Dort besuchst Du eine der zahlreichen Icebreaker Merinoschaffarmen in den neuseeländischen Alpen und lernst dort die Icebreaker Schafzüchter ganz persönlich kennen.

 

 

Die Traumreise enthält:

  • Flüge von Frankfurt nach Neuseeland
  • Unterkunft für zwei Personen
  • Aufenthalt in den neuseeländischen Alpen
  • Besuch einer Merinofarm
  • Leihwagen für 7 Tage
  • Kleines Taschengeld 

 

Um die Reise nach Neuseeland mit einem Gesamtwert von ca. 6000€ zu gewinnen, musst Du einfach zwischen dem 01. und 16. Dezember 2017 in unserer Filiale in Garmisch-Partenkirchen oder Penzberg in der Bergsportabteilung vorbeischauen. Zwischen der neuen Icebreaker Herbst/Winterkollektion findest Du ein iPad von Icebreaker, auf dem Du die Gewinnspielfrage  beantworten musst.

Die Gewinner werden noch vor Weihnachten bekannt gegeben. Bei Fragen kannst Du Dich gerne an unser Personal in der Filiale wenden. Es ist kein Kauf zur Teilnahme erforderlich, jedoch müssen die Teilnehmer mindestens 18 Jahre alt sein. Die Reise nach Neuseeland wird im Februar 2018 stattfinden. Das Datum kann sich ändern.