Header_AvaBagOrtovox_HansConrad

Der neue Ortovox AVABAG Lawinenrucksack im Test

LEICHTER, KOMPAKTER, SICHERER. DER NEUE ORTOVOX AVABAG IM TEST.


Im April war ich eine Woche in Schweden unterwegs – Ziel waren die schneebedeckten Berge und die nordische Landschaft auf Tourenski zu erkunden. Mit dabei war der neue AVABAG von Ortovox. Der revolutionäre Lawinenrucksack von Ortovox wurde auf der ISPO mit dem Award des innovativsten Produkts im Segment Ski 2016/17 gewählt – Davon wollte ich mich selbst überzeugen.

Faszinierend leicht ist der AVABAG kaum auf dem Rücken zu spüren. Mit dem eigens entwickelten Airbagsystem verabschiedet sich Ortovox von ABS. Das neue System der Airbageinheit (ohne Kartusche) wiegt rekordverdächtige 690 Gramm, das Volumen in gepacktem Zustand knappe 1,8 Liter. Vor allem bei längeren Skitouren fällt er somit nicht ins Gewicht und ist eine deutliche Erleichterung. Mit dem AVABAG stellt sich die Frage nicht mehr, ob man seinen Lawinenrucksack besser zuhause lässt, um Gewicht zu sparen. Schließlich entwickelte Ortovox mit dem AVABAG-System eines der leichtesten Airbagsysteme, die es bisher auf dem Markt gibt. Der hohe Tragekomfort bewährt sich sowohl beim Aufstieg als auch bei der Abfahrt. Nichts drückt, nichts verrutscht.   

 

 

Gerät man bei Skitouren in eine brenzlige Situation, ist die Funktion des AVABAG sehr simpel. Mit dem ergonomisch verbessertem Griff, lässt sich der Airbag jederzeit leicht lösen. Egal ob mit der linken oder rechten Hand. Ohne eingeschraubte Kartusche können Auslösungen zudem beliebig oft trainiert werden, um in einer Realsituation richtig und schnell reagieren zu können. Durch ein Vorspann-Tool kann das AVABAG-System anschließend wieder scharf gestellt werden. Auch der Stauraum überzeugt beim neuen AVABAG. Selbst bei einer Mehrtagestour bietet der Lawinenrucksack ausreichend Platz für Schaufel, Sonde, Wechselkleidung, Essen und Trinken. Daher fällt mein Fazit durchweg positiv aus:

 

Alles in allem ein toller Lawinenrucksack für Skitourengeher und vor allem auch für diejenigen, die bisher aus Gewichtsgründen vor einem so wichtigem Equipment zurückgeschreckt haben.

 

 

AVABAG: KORREKTE GRIFFEINSTELLUNG


Update, 16. Januar 2017

Der Hersteller Ortovox hat die AVABAG Lawinenairbags so entwickelt, dass sie möglichst einfach und schnell auszulösen sind. Dafür kann die Position des Auslösegriffs am Schultergurt an die individuelle Körpergröße angepasst werden. Außerdem kann das AVABAG System durch Ziehen am Griff unbegrenzt oft trainiert werden, ohne den Airbag danach jedes Mal neu falten zu müssen.

Ortovox berichtet von einzelnen Fällen, in denen sich der Airbag aufgrund einer falschen Längeneinstellung des Griffs selbst auslöste. Deshalb weist der Hersteller im Folgenden explizit auf die korrekte Längeneinstellung des AVABAG Griffs hin:

Eine ungewollte Selbstauslösung kann auftreten, wenn am Griff die „S“ Position eingestellt ist und der Griff im „L“ Führungskanal im Schultergurt eingeschoben ist. So entsteht ein dauerhafter Zug auf das Auslösekabel, wodurch es bei geringer Zusatzbelastung zu einer ungewollten Auslösung kommen kann.

 

Korrekte Positionierung des Auslösegriffs

Avabag_Korrekte_Positionierung_des_Griffs

 
So erkennst Du die Längeneinstellung im Auslösegriff

Avabag_Längeneinstellung_im_Auslösegriff

 
So wählst Du den korrekten Führungskanal im Schultergurt

Avabag_Korrekter_Führungskanal_im_Schultergurt

 

Hier findest Du zusätzlich noch einen Video-Guide, in welchem Dir Johannes, der Product Manager Savety von Ortovox erklärt, wie Du den Avabag-Griff richtig einstellst: